WHFB-Turnier 5.4.2014

      Danke an alle dass Ihr einen Novizen so nett durch das Turnier geführt habt. Vor allem bedanke ich mich bei meinen drei Gegnern, Ihr wart äußerst angenehme Gegner und ich nehme tonnenweise neue Erfahrung mit.

      Also bis demnächst, ich komme wieder. =)
      mit freundlichen Grüßen
      rolin
      Von mir auch ein DANKE an alle, Walter, die Turnierorga und besonders meine drei Gegner Hannes, Stefan und Obelix. Massig Erfahrung gesammelt, auch dank eurer Tipps!

      Und besonders mein drittes Spiel gegen Obelix war noch richtig lustig und sehr gechillt, merci dir. :)

      Gruß, Dan
      So erstmal danke fürs Turnier, war wie immer ein schöner Zeitvertreib am Samstag.

      Location ist auch schwer in Ordnung, Platz war ja genug vorhanden.

      Nun zu der geforderten Kritik, die der Walter vor der Siegerehrung angesprochen hat:

      Punkt 1 AC: Ich finds ok, wenn man so gut wie "unbeschränkt" spielen will. Bisschen mehr die Schraube anziehen wäre denke ich aber nicht verkehrt, da so schon einige sehr, sehr grausliche Sachen gehen und da nicht unbedingt jeder Spass hat dagegen zu spielen. Magie war schon mal eingeschränkt, aber wieso DE zb 2 Schleudern stellen können und HE nur eine macht keinen Sinn, da es exakt die Selben Auswahlen sind, nur das die HE sie in der seltenen haben und die DE in der Elite.

      Der Zusatz mit den Monstern war ganz nett, nur das meine Monster, außer in Siel 3 eigentlich nix gemacht haben. Gespielt hat der Rest der Armee, da in Spiel 1 das Szenario nicht gut für die Trolle war und in Spiel 2 bekam ich sie nicht in Generalsmoralwert und lies sie einfach eine Flanke abdecken.

      Kann man wieder machen, nur die Auswahl, die einem zur Verfügung steht favorisiert die Trolle schon, vorallem da viele da die Modelle dafür schon haben, bzw man sie leicht ausleihen kann.

      Generell stört mich so ein Zusatz viel weniger, wie die Missionen, zu denen wir noch später kommen.

      Ist eine nette Abwechlung zu den normalen Listen.

      So nun zu den Missionen:

      Ich finde solche Missionen haben bei Fantasy nicht viel verloren, da viele Armeen in den Missionen einfach nur extrem bevorzugt, bzw schwer benachteiligt werden. Vorallem wenn man dann gegen Skaven in Mission 3 spielt, die eigentlich nur in Runde 5 oder 6 all ihre Helden nach oben ziehen müssen und dann gewonnen haben, weil der Gegner einfach weniger Leben auf dem Hügel stehen hat. Es ist dann wurscht, wie man die ganze Partie gespielt hat, denn ein Zug/bzw. das Matchup der Paarung entscheidet über 30! Siegpunkte. Am Feld kann ich dann maximal 20 noch dazuholen und ich spiele nur 30:30, obwohl ich meinen Gegner komplett auslöschen muss und nix dafür abgeben darf. Also eigentlich sehr schwer zu erreichen, wenn der Gegner bei der Mission bevorzugt ist.

      Wenn man Missionen machen möchte, dann unbedingt viel! weniger Punkte dafür vergeben, bzw. ganz weglassen und dafür eine ungewöhnliche AC spielen für die Abwechslung. Meine 3 Spiele waren eigentlich vom Krampf geprägt unbedingt die Mission zu gewinnen und den Rest irgendwie hinzubiegen. Missionen kann ich mir vorstellen, wie gesagt, wenn der Gewinner 10 Punkte dafür bekommt und der Verlierer nichts, bzw bei nem unentschieden 5:5. Irgendwas in der Punktgröße, aber 30 sind definitiv zu viel.

      Soll nicht heißen, dass mir das Turnier nun nicht gefallen hat, aber taktisches Spiel fällt schwer, wenn ich schauen muss, dass ich in 2 Runden alles irgendwie im Nahkampf binden muss, so dass mein Gegner nicht auf den Hügel kommen kann, bzw nur mit seinem Flieger.

      Nach unserem Spiel hat der Surtur eh gesagt, wenn er mit allem in Runde 1 auf den Hügel zieht, kann ich nur mehr schwer was dagegen machen, wo er auch recht hat. Spiel wäre dann schon entschieden gewesen, ohne das ich noch groß was machen kann.

      Ebenso in Spiel 2 gegen den King Nagash.

      Meine Flederbestie kommt(Reserveeinheit) gottseidank richtig(war ein 3+ Wurf für mich) hinter oder neben seiner Kanone, die kann ich wegschrein und somit hab ich dann die Punkte für die Mission eingesteckt. Wenn ich nun zb meine Flederbestie einfach wegwerfe(sinnlosen Nahkampf reinschiebe) bekommt er mit seinen Gossenläufern keine Punkte mehr für die Missione, da ich meine Hunde in Runde 1+2 weggeopfert habe und somit bei mir nichts mehr erschießbar gewesen wäre für ihn.

      Das macht die Spiele eben sehr einseitig.

      Genauso haben Zwerge zb in Runde 1 nicht viel Chance, die Mission zu gewinnen.

      Den einzigen Vorteil, den Missionen haben, ist das man nicht komplett im Eck steht, wobei mir das in Oberndorf eigentlich noch nicht passiert ist. Nur ist die Gewichtung zwischen 6 Runden spielen und einem glücklichen Würfelwurf, bzw der Armeegegenüberstellung in der Partie eigentlich komplett auf die Mission zugeschnitten.

      Hier bitte was ändern. Von mir aus gerne solche Scherzchen wie die Monsterdetachments oder eine etwas andere AC, aber nicht so ein Ungleichgewicht.

      Spielentscheidungen vor dem Aufstellen machen mMn nicht viel Sinn.

      Für eventuelle Fragen, bzw. Input zu einer AC könnts auch gerne auf mich zurückkommen, wenn man sich irgendwo unsicher ist.

      Nur die Magie beschränken(was wichtig ist) und dann alles andere nicht/bzw. nicht im Rahmen, haut eben auch ned hin.

      Das wäre eigentlich mein größter Kritikpunkt gewesen.

      Das mit dem Gelände war größtenteils OK. Ein Hügel in der Mitte verhindert Eckburgen zb ja auch ganz gut, da ich was tun muss, wenn ich Sicht bekommen will und nicht nur rumstehen kann.

      Spieltische haben mir sonst ganz gut gefallen.

      Nur 2 Unpassierbare in einem Eck, sollten nicht sein, bzw die Orga gibt mit Tischkärtchen vor, welches Gelände, wie gespielt werden soll.

      Zeitplan hat wie immer gut funktioniert, meine Spiele hab ich auch alle schön durchbekommen.

      Danke an den Walter für die Organisation, Doubles mit fixen Teams klingt schon mal sehr gut, dann wird das auch für uns interessant :)

      Berichte zu meinen Spielen folgen dann noch später.

      Edit:

      Einheiten unter 25% und fliehende Einheiten sollten nicht ganze Punkte abgeben, sondern halbe. Ganze sind zu hart.
      "Unser ist der Zorn"

      Post was edited 1 time, last by “Stormgarde” ().

      eine kurze Kritik noch von mir:

      1.) Armeegröße:

      2014 Punkte sind zwar unkonventionell, aber durchaus in Ordnung! Wengier Punkte (als normal) führt dazu, dass Spiele eher über 6 Runden fertig gespielt werden können.
      Zudem kann man auch schon mal mit einer im Aufbau befindlichen Armee spielen, weil man die eben auch bemalt kriegt.

      2.) ArmyChoice:

      Der Stormi hat's schon angesprochen: Leider etwas unausgewogen, was einige Völker stark bevorzugt. Gottseidank hat nur der Stormi wirklich optimiert innerhalb der Beschränkungen und die restliche Spielergemeinde zum Teil auch lustige Armeekonzepte gespielt. Daher ist die mögliche Härte auch nicht so durchgekommen.
      Ein Orientieren an gängigen ACs (oder simples Kopieren von woanders) hätte die Armychoice mit Sicherheit ausgeglichener gemacht!

      3.) Szenarien:

      Ganz eng in Zusammenhang mit der ArmyChoice hier zwei Kritikpunkte:
      erstens: durch die Szenarien gab's auch wieder eine Bevorzugung und auch Benachteiligung bestimmter Armeen, wenngleich ich sie ziemlich erfrischend fand.
      zweitens: 50% vom Spiel-Ergebnis durch das Szenario entscheiden zu lassen, ist fast ein bisschen hart. Da ist einfach wurscht, was auf dem Feld passiert - solange man das Szenario schafft..
      Diese beiden Punkte haben bei mir dazu geführt, dass ich mit Ogern angetreten bin und beispielsweise nicht mit Gruftkönigen. Oger haben viele Lebenspunkte, und so stellen die sich gerne auch auf Hügel. Zudem sind Oger schnell genug für das erste Szenario und schnell genug, um beim Hinterhalts-Szenario ihrer Einheit ausreichend Unterstützung zu bieten. Mit Khemri wäre wohl keines der drei Szenarien zu gewinnen gewesen.
      Ich will damit nicht sagen, dass die Szenarien notwendigerweise abgeschafft gehören. Aber die Wertigkeit herabzustufen (z.B. auf 30:70 oder so) wäre wohl angebracht. Es klingt einfach unlogisch, wenn man es schaffen kann, eine verheerende Niederlage auf dem Schlachtfeld lediglich durch gewinnen eines Szenarios in ein Unentschieden verwandeln zu können.

      4.) Monsterzusatz:

      nett - aber auch für mich ein bisschen zu wenig variabel.
      Gerne hätte ich auch mit anderen Monstern als Trollen gespielt, aber erstens hatte ich keines der Regelbücher, um mich da genauer einzulesen und zweitens dann kaum Auswahl bei den Modellen, v.a. wenn man WYSIWYG und vollständig bemalt spielen will ;)
      Bei mir waren die Trolle auch nie entscheidend blöd, die müssen halt irgendwo beim General und AST stehen - was in meiner Liste auch möglich war.

      Trotz der Kritik wie gesagt: eine feine Idee!

      5.) Besonderes Charaktermodell:

      ebenfalls eine gute Idee! Gerade durch die strenge WYSIWYG-Regel so spielbar. Denn erstens kennt der Gegner sowieso die gesamte Ausrüstung - und den meisten Besonderen Charaktermodell fehlt's irgendwo... und zweitens muss man eben auch erstmal das Modell haben.

      Auf dem ein oder anderen Turnier im Jahr spiele ich auch gerne dagegen!



      Fazit:

      Danke für's Veranstalten, Walter!
      Beim nächsten Turnier werde ich wieder versuchen, dabei zu sein. Freu mich schon!
      Waaaagh! Brazork

      ~ TEAM TIROL - ÖSTERREICHISCHER WHFB MEISTER 2007, 2008 UND 2009 ~
      es ist wie am Amt:

      Alle eure Kritiken werden angemerkt und gesammelt und fließen irgendwo auch ein

      ich finde sie allesamt berechtigt und sinnvoll, aber ich werde im Moment keine Diskussionen darüber führen
      dazu steck ich auch zu sehr im Veranstaltungsmarathon

      aber danke dafür

      CU