Malifaux Anfängerguide PART 1

      Malifaux Anfängerguide PART 1

      Hey, wie der Titel schon verrät, würde ich gerne einen Anfängerguide für Malifaux schreiben, einfach um zu zeigen, was ist Malifaux, wie funktioniert das usw.

      Ich bin zwar jetzt erst in der 2 Edition eingestiegen, allerdings war ich irgendwie sofort drinnen und mir fiel das Spielen, das Kombinieren von Modellen und dergleichen sehr leicht. Dazu habe ich die letzten Tage viele Karten studiert und überlegt und auch auf der Seite pullmyfinger.wikispaces.com/ dem Malifaux Wiki recherchiert und gelesen.

      Dazu eigene Gedanken und Ideen, Ansichten und Vorschläge und fertig ist der Guide (In der Theorie :))

      Eine große Bitte hätte ich allerdings, sollte euch auffallen, dass ich Blödsinn rede/schreibe bitte weißt mich darauf hin, es soll ja dadurch auch für mich ein Lernprozess sein und ich will auch niemanden komplett verwirren!!!

      Ich will auch keinesfalls klugscheißen oder mich als DEN Malifauxspieler NR.1 präsentieren sondern einfach dieses wirklich geile Spiel vielen Leuten näherbringen!

      Aber genug der Einleitung ich fange einfach mal an.

      _______________________________________________

      1) Was ist Malifaux?
      2) Was benötigt man zum Spielen?
      3) Wie läuft ein Spiel grundsätzlich ab?
      4) Wie starten?

      5) Gedanken zum Spielen mit Crewboxen.
      6) Erste Steps.


      1) Was ist Malifaux?

      Malifaux ist ein amerikanischer (somit nur auf Englisch erhältlicher) „Skirmisher“ vergleichbar mit Systemen wie Mortheim, Infinity oder Freebooters Fate.
      Die wohl gröbste Änderung ist das weg lassen von Würfeln. Diese wurden durch ein Standard Pokerdeck, dass sogenannte „Fate Deck“ ersetzt.

      Als Währung zum Kauf von Modellen, sowie für bestimme Aktionen im Spiel benutzen die Spieler Soulstones(SS), die Währung um die sich in der Welt von Malifaux mehr oder weniger alles dreht.

      Das Spiel ist für 2 Spieler ausgelegt wobei jeder Spieler eine „Crew“ (Bande) kontrolliert, die aus einzelnd agierenden Modellen besteht.
      Es gibt also keine Einheiten wie bei 40k oder Fantasy.

      Jedes Modell verfügt über eine Statuskarte die seine Werte wiedergibt und aufzeigt, welche Kampf/Taktische Aktionen dem Modell zur Verfügung stehen.
      Die Modelle sind dabei in 5 Kategorien aufgeteilt:
      Master, Henchmen, Enforcer, Minion und Peon.

      Master:
      Master sind eine der 2 Möglichkeiten eine Crew anzuführen. Sie haben von Haus aus viele Fähigkeiten und Aktionen die durch Upgrades noch verstärkt bzw. erweitert werden können. Dabei können Master zueinander so unterschiedlich sein wie Tag und Nacht. Die einen sind reine Offensivmonster während die andere dafür sorgen, dass ihre Crew durch positive Effekte stärker wird, oder die gegnerische Crew verbrannt, vergiftet oder generell in ihren Aktionen gestört wird.

      Ich würde Master grob in folgende 2 Typen unterteilen:

      Offensiv und Support. Natürlich gibt es auch diverse Master die Mischtypen darstellen und somit vielseitig einsetzbar sind.
      (Oft eröffnen Upgrades diese Vielseitigkeit.)

      Master können in Spielen ab 26 SS eingesetzt werden und bis zu 3 Upgrades erhalten.

      Henchmen:
      Die 2te Möglichkeit eine Crew anzuführen bietet der Henchmen. Er ist nicht ganz so stark wie der Master aber immer noch ein fähiger Anführer der ebenfalls durch Upgrades verbessert werden kann. Henchmen kann man prinzipiell ebenso in die 2 Typen unterteilen, wobei es auch hier wieder Mischtypen gibt.
      Im Gegensatz zum Master können Henchmen nur bis zu 2 Upgrades erhalten und können in Spielen bis max 40 SS eingesetzt werden.

      Enforcer:
      Enforcer sind starke Modelle die sich mit vielen anderen Modellen mit Leichtigkeit messen können. Enforcer dürfen 1 Upgrade erhalten.

      Minions:
      Sie stellen die Kernmodelle einer Crew dar und bieten eine große Bandbreite an Nahkämpfern, Fernkämpfern, Supporter usw.

      Peons:
      Sind die am niedrigsten gestellten Modelle einer Crew und meist auch die schwächsten was Werte und Attacken angeht. Nichts desto trotz können sie eine wichtige Ergänzung zur Crew darstellen.

      Fraktionen:
      Dem Spieler stehen insgesamt 7 Fraktionen zur Auswahl aus denen er seine Modelle rekrutieren kann:

      Guild, Arcanists, Neverborn, Ressurectionists, Gremlins, Outcast, Ten Thunder

      Dabei gibt es auch Master, die Cross-Faction gespielt werden können, sprich diese Können Modelle aus 2 Fraktionen anheuern.
      Es gibt allerdings auch Master die Modelle abhängig von ihrer Characteristic anheuern können.
      (z.B Marcus/Arcanists, kann Beasts von jeder Fraktion anheuern)

      2) Was benötigt man zum Spielen?

      Für Malifaux wird, abgesehen von den Würfeln, so ziemlich das gleiche wie für andere Tabletops benötigt.

      Auf jeden Fall:
      Spielplatte (90x90) + genügend Gelände
      Fate Deck (Standard Pockerdeck mit 2 Joker)
      Maßband (Zoll)
      Modelle natürlich
      2 Spieler

      kann nicht schaden:
      Folien für die Karten (Sleaves) + Folienstift
      Laserpointer
      Diverse Marker für Conditions, Schemes usw.

      3) Wie läuft ein Spiel grundsätzlich ab?

      Die Spieler stellen das Spielfeld auf und definieren das Gelände.

      Dann legen die Spieler die Spielgröße fest (z.B 30 SS)
      • Beide Spieler sagen an, welche Fraktion sie benutzen möchten.
      • Die Aufstellungsart wird festgelegt.
      • Es wird eine Strategy (Hauptmission) und 4 Schemes (Nebenmissionen) gezogen.
      • Dann stellen die Spieler geheim ihre Crews zusammen und stellen diese sobald sie fertig sind dem Gegner vor.
      • Jeder Spieler wählt anschließend 2 der 5 Schemes (1 Scheme ist standardmäßig immer verfügbar; also 1 + 4 Zufällige) und legt
      • diese wenn gewünscht offen dar (für zusätzliche Siegpunkte)
      • Dann wird gezogen, der Gewinner darf sich aussuchen, wer als erstes aufstellt und nachdem beide Spieler ihre Crews aufgestellt haben beginnt das Spiel!

      Jedes Spiel ist in eine bestimmte Anzahl an Runden unterteilt. Mindestens 5 und max 10 Runden werden gespielt.
      Pro Runde aktivieren die Spieler nacheinander jeweils 1 Modell und versuchen ihre Schemes und Strategy zu erfüllen.

      Für die Strategy gibt es dabei 4 VP (Victory Points) und für jedes Scheme 3 VP, also max 10 VP.

      Nach dem 5. Spielzug zieht der beginnende Spieler eine Karte und auf 10+ geht es in eine neue Runde.
      Danach auf die 11+ und so weiter.

      Am Ende hat der Spieler gewonnen, der mehr VP als sein Gegner erreichen konnte.
      4) Wie starten?

      Für den Anfang ist durchaus die Starterbox empfehlenswert.

      Sie enthält alles das man für den Anfang braucht, um die Mechanics kennen zu lernen und in das Spiel zu finden.
      je 4 Modelle Gilde, Neverborn, 2 Kartendecks, 2 Maßbänder, die Regeln in Anfänger-gerechter Form und einmal das
      kleine Regelbuch (ohne Fluff) als Digital Download.

      Was ich empfehlen würde wäre aber, dass beide Spieler beim Spielen die Modelle aus der Starterbox hernehmen, sprich nicht 1 Spieler die
      Startermodelle und 1 Spieler eine Crewbox. Das kann nämlich schonmal schnell für den Starterboxspieler unfair werden.

      Die Modelle sind alle "Mercenary", können somit auch später in jeder Crew benutzt werden, ALLERDINGS bieten außer den Henchmen und Enforcer die Minions nichts, was Minions in den Crewboxen nicht auch machen könnten und sind daher für mich nur okay. Crewabhängig kann man den Rest (2 Henchmen und 2 Enforcer) aber ganz gut einbauen.

      Als Fazit für mich eigentlich fast ein Pflichtkauf. Gerade wenn man sich die Box zu zweit teilt kriegt man viel für wenig Geld.

      Wie geht es dann weiter?

      Nun dann geht der Wahnsinn eigentlich erst Richtig los.
      Denn dann geht es darum, sich erstmals für eine Fraktion einen Master und die damit verbundene Crewbox zu entscheiden.

      Crewboxen bieten im großen und Ganzen eine super Zusammenstellung der Crew um die 40SS.
      Sie enthalten einen Master samt Totem, einen Henchmen und Boxabhängig einen Enforcer und/oder Minions sowie diverse Upgrades!

      Damit wäre der Grundstein gelegt und man kann sich an die "richtigen" Partien wagen.

      5) Gedanken zum Spielen mit Crewboxen.

      Ich würde empfehlen in den ersten Spielen OHNE Master und OHNE Upgrades zu spielen.

      Gerade am Anfang wird man in Malifaux mit Infos regelrecht bombardiert!!!!!!!!!
      Daher würde ich das Ganze langsam und Step bei Step angehen und nach und nach mehr Mechanics ins Spiel einbauen.

      Auch nennenswert ist es, dass es gewisse Crews gibt, die zugänglicher sind als andere, darauf möchte ich aber erst in nächster Zeit aber Fraktionsspezifisch eingehen damit ihr euch einen Überblick verschaffen könnt.
      Allerdings brauch ich dafür eben noch Zeit, um das ausarbeiten zu können.

      Anfangen kann man aber prinzipiell mit jeder Crew (sucht euch vl ein paar aus die ihr euch vorstellen könnt und fragt dann nach der Einsteigerfreundlichkeit nach, oder wartet einfach noch ein bisschen und macht einfach mal ein Testspiel, oder schaut beim spielen zu!), jedoch sollte man dazu sagen, dass es dann durchaus vorkommen kann, dass man eine längere Zeit braucht um mit seiner Crew erfolgreich zu sein.

      Gerade Supporter verlangen ein gutes Verständnis der Mechanics und sind deswegen meiner Meinung nach eher anfängerungeeignet.

      Aber mehr dazu in naher Zukunft.

      6) Erste Steps.
      So, nach dieser Flut an Infos erstmals der letzte Teil und zwar, wie würde ich neuen Spielern empfehlen loszulegen.
      1. Für den Anfang würde ich einfach mal bei erfahreneren einem Spiel zusehen um ein Gefühl zu kriegen was so alles passiert. (Dabei wird man ws nicht unbedingt die Mechanics lernen aber, mann sieht welche Vielfalt und Tiefe das Spiel einem bieten kann, auch wenn man wenig verstehen wird.)
      2. Ein Testspiel machen mit jemanden der schon Erfahrung hat. Dazu muss man allerdings folgendes sagen. Ich würde ein Testspiel ganz am Anfang hauptsächlich zum erklären der Duels und der Grundmechaniken benutzen.

        Daher Henchmen + 1-2 Minions so um die 15-20 SS. Missionen würde ich im ersten Spiel außen vor lassen (schon erklären das es das gibt usw. aber eben Step by Step), genauso wie Soulstones (kann man eventuell schon einbauen, wird genauer getestet) und Upgrades. Wichtig dabei ist es, dass gerade auf diesem kleinen SS Niveau das Spiel nicht optimal gebalanced ist. Sprich manche Modelle sind stärker als anderer bei kleinen Punkten. Von der optimalen Balance spricht Wyrd ja bei 50 SS. Daher, lasst euch davon nicht beeinflussen und haltet eure Modelle nicht für schwach oder eure Box für die Schlechteste!!
      3. Weiter Elemente hinzufügen, konkret Strategy und Schemes. Auch hier würde ich um die 20-25 SS für die Crew wählen. Am besten, einfach mal ein paar Spiele mit diesem Set-Up machen um ein Gefühl für die eigene Crew und die Missionsziele erlangen. Auch hier bitte wieder an das Balancing denken.
      4. Sobald ihr die Grundmechaniken draufhabt, das Erste (aber jetzt wirklich) "richtige" Spiel mit der kompletten Crew, samt Master und gegebenfalls Upgrades machen. Und dann einfach spielen, spielen und mehr spielen.
      Damit wärs das auch erstmal für den ersten Teil, es folgen wie schon angesprochen noch Auflistung der Crewboxen die für Anfänger gut geeignet sind sowie Erfahrungen die ich bei den kommenden Spielen sammle, aber auch Dinge auf die ich während meiner Ausarbeitung stoße.

      Ich hoffe ich hab euch einen kurzen Einblick geben können und konnte euch vielleicht sogar helfen.

      In diesem Sinne freue ich mich über eure Anregungen, Meinungen, Erfahrungen, Kritiken und alles andere was sonst noch so kommt! :)

      euer Kharnath

      PS: nehmt mit Rechtschreibfehler nicht übel, hab 2 mal drüber gelesen aber es ist einfach so viel xP
      Gute Zusammenfassung und lobenswertes Vorhaben. :)

      Ich würde bei der Gestaltung der Crew bzw. überhaupt dem Entscheid welche Fraktion oder welcher Master gewählt wird trotz unterschiedlicher Lernkurve jedoch empfehlen, mit dem anzufangen, das einem optisch und vom Hintergrund her am besten gefällt unabhängig von Spielwerten. Es mag sein, dass es mit manchen Master länger dauert bis man die Synergie der Crew versteht und ein Spiel gewinnt, man muß danach aber nicht mit etwas spielen, das zwar einsteigerfreundlich ist einem aber nicht gefällt. Auch geht das Bemalen in diesem Sinne grundsätzlich leichter von der Hand.

      In Bezug auf die Wahl der Fraktion möchte ich nur kurz zur Info anmerken, dass Ten Thunders bis auf eine neue Crew Box (Shen Long - Temple of Dawn) ausschließlich aus Dual Fraktion Crews besteht. So ist zb Jacob Lynch sowohl als Master der Ten Thunders wie auch Neverborn verwendbar und hat auch dementsprechend unterschiedliche Upgrades. Dies bedeutet somit auch, dass alle Miniaturen, welche zwei Fraktionssymbole vermerkt haben, eben genau für diese beiden Fraktionen auch von dementsprechenden Master verwendet werden können (zb. kann Mr. Tannen von Lilith (Neverborn) wie auch Shen Long (TT) angeheuert werden). Diese duale Fraktionszugehörigkeit ist auf den Crew Boxen bzw. Miniatur Boxen vermerkt.

      Falls überhaupt notwendig (ich denke Karnath wird es ohnehin lückenlos niederschreiben) werde ich meinen Senf zu diversen Fraktionen (Neverborn, Outcasts, Gilde und Ressurectionists) dazugeben. ;)

      Mein Paintblog http://severianshideout.wordpress.com/

      Post was edited 3 times, last by “Severian” ().

      Super Guide, gefällt mir gut!
      Weiter so!
      Kugelhagel/Black Powder:
      Napo: Österreicher (28mm)
      SYW: Russen (15mm)
      ACW: Südstaaten (15mm)
      Colonial: Briten (15mm)
      Chosen Men:
      Österreicher, Franzosen
      WK2:
      Deutsche (15mm und 28mm), Briten, Italiener, Russen,
      Cold War:
      NVA (6mm), Briten (6mm und 15mm)
      Herr der Ringe:
      Isengart, Thrórs Heer
      Sonstiges:
      7th Cav., Baditos (DMH); Iberer (SPQR); Briten (Cruel Seas); Menschen (BB);

      Liest sich nicht schlecht, würde die Totems auch in die Aufzählung mit rein nehmen.
      Du hast es zwar schon erwähnt aber gerade die Tatsache das man die Crew wählt NACHDEM man die Schemes und Strategy kennt unterscheidet malifaux auch stark von Spielen wo man immer klassisch 2-3 Listen bastelt zB Warmachine / Hordes.

      Finde auch nicht das man in nem Demo Spiel ohne Master spielen sollte. Erfahrene TT Spieler kommen auch so relativ schnell rein. Ich mach meist Demo spiele mit Crewboxen ohne Upgrades.
      Aber is nur meine Meinung ;)

      Achja wichtig ist auch das alle Figuren 2 Aktionen haben nur der Master hat 3.

      Post was edited 1 time, last by “Eichohrkatz” ().


      Alexis Sorbas und ich habens beim Gamesday im Oktober präsentiert und den ganzen Tag Demo Spiele veranstaltet. Schaut so aus als ob Karnath danach so begeistert war, dass er sich jetzt die große Mühe antut, Interessierten Malifaux noch näher zu bringen. Find ich super, vielleicht bewegt es den einen oder anderen mitzumachen :D
      Mein Paintblog http://severianshideout.wordpress.com/

      Post was edited 1 time, last by “Severian” ().

      @'Lexxman
      Bin ich ganz deiner Meinung, das Spiel ist wirklich gut. Und mit dem super Anfängerguide von Karnath werden hoffentlich noch mehr Leute begeistert :)
      Mein Paintblog http://severianshideout.wordpress.com/

      Post was edited 1 time, last by “Severian” ().

      @All

      Ersmals vielen Dank für das super Feedback, ich glaub wir können da gemeinsam was richtig geiles draus machen, auch die Anregungen und eure Erfahrungen sind super, genau so hab ichs mir vorgestellt :D

      @Severian

      Bitte keinesfalls mit was anfangen das zwar leicht zu spielen ist aber einem persönlich nicht gefällt, dass wollte ich keineswegs sagen, kann aber durchaus verstehen wenn das vl falsch rübergekommen ist!

      ALSO: Das spielen, was einem gefällt, aber im Hinterkopf haben:

      ​Es mag sein, dass es mit manchen Master länger dauert bis man die Synergie der Crew versteht und ein Spiel gewinnt,

      Hatte eben schon den Fall das jemand mit einer "komplexeren" Crew angefangen hat und dann nach dem verlorenen Spiel sagte, die ist ja viel schlechter als deine! ;)

      @Eichohrkatz
      ​Liest sich nicht schlecht, würde die Totems auch in die Aufzählung mit rein nehmen.

      Ich bekenne mich schuldig :D , nein hab sie vergessen, warum auch immer, wird eingebaut!

      ​Finde auch nicht das man in nem Demo Spiel ohne Master spielen sollte. Erfahrene TT Spieler kommen auch so relativ schnell rein.

      Für mich der springende Punkt, klar, wenn ich sehe der hat bereits viel TT Erfahrung kann man definitiv so auch starten.
      Wenn das jemand ist, der aber Skirmisher generell noch nie gespielt hat, finde ich dann den Einstieg direkt mit der Crewbox schon hart!
      Aber eben auch die persönliche Meinung! :)

      ​falls du Hilfe bei den Anfänger Crewboxen für Ten Thunders brauchst sag bescheid

      Da werde ich gerne auf dich zurückkommen, wobei ich die TThunder generell eher im mittleren bis hohen Schwierigkeitsgrad was das Einsteigen angeht, ansiedeln würde.

      -----------------------

      ​ Schaut so aus als ob Karnath danach so begeistert war

      :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

      Das wars erstmal von mir!
      Ciao
      @Kharnath
      Ja du hast vollkommen Recht, Skirmish oder TT Neulinge sollte man anfangs auf keinen Fall überfordern da reicht auf jedenfall Henchman + 2-3 passende Minis. ich wollte nur sagen das viele Mechanismen ähnlich oder gleich sind wie in anderen Skirmishern und bei manchen Crews is es halt auch so das sie so richtig erst mit ihrem Master funktionieren (zB Mei Feng, Leveticus, etc.). Gerade am Anfang sollte man max. bei 30-35 Soulstones bleiben bis man die Grundmechanismen draußen hat und dann erst mit den Upgrades bissl rumprobieren.

      Ten Thunders ist auf jedenfall keine Fraktion für Leute die eher "straight" spielen wollen ohne viel denken, da ihre Stärken im Gegensatz zur Gilde nicht so offensichtich sind. Arbeiten ganz stark mit Synergien und speziellen Tricks, versprechen aber viel Spaß und können für den Gegner bei "richtigen" Einsatz sehr nervig sein. Wenn man sich allerdings gleich von Anfang an drauf einlassen will dann kann ich für den Einstieg nur die Misaki "The Thunder" Crewbox empfehlen, agile Nahkämpferin (von allen Ten Thunders am "einfachsten") mit hohem Spaßfaktor (hab mal in Turn 2 Lilith und nen Waldgeist auf einmal umgehauen). Shenlong ("Temple of the Dawn") is mit Abstand der schwerste von allen (aber auch der heftigste :P ) würde ich also für den Einstieg auf keinen Fall empfehlen. (erst wenn man das Spiel beherrscht und nicht mehr auf Soulstones vergisst :D ).

      Post was edited 2 times, last by “Eichohrkatz” ().