Termine 2018

      wir werden sehen, wer am 28.12. im Shop spielt
      nachdem wir ab Weihnachten nur mehr 2 (oder 3) Tische pro Stammtisch zur Verfügung haben, wird es eine Einteilungssache hinsichtlich Vielfalt werden müssen, damit für jeden eine Möglichkeit zu spielen oder mitzuspielen ist

      aber first things first
      zuerst einmal müssen wir das Lager umorganisieren und das Gelände und die Platten, die beim Wirt verstaut waren, wieder einlagern
      jedes einem Comitaten gehörende Gelände bitte einstweilen selbst mitnehmen und aufbewahren
      Also der "Wirt" ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten...
      Hoffentlich finden wir bald einen neuen der die Gastro ernst nimmt!

      Gruß
      Fab
      NAP: Österreicher (Aspern 1809)
      SYW: Russland
      SAGA: Araber, Pagan Rus
      WW2 28mm: Dt. Fallschirmjäger
      WW2 15mm: Dt. quer durch den Krieg, BEF 1940, Italiener
      CW 6mm: NVA
      WW2 6mm: Deutsche
      Ich werde sicher keinen Club gründen, wozu auch.
      Der Comitatus funktioniert auch ohne die lästige Vereinsmeierei, oder vielleicht eben deshalb.
      Sollte irgendjemand hier in der Umgegend das wollen, no prob.
      Aber dann muss halt Geld eingehoben werden, ein Vorstand gewählt, der dann die Arbeit machen, etc etc etc
      Den Versuch hatten wir schon, wurde aber nichts.
      Daher ............... danke, aber Nein danke X/

      und ein Verein könnte die Probleme mit einem Wirt auch nicht lösen
      wie denn auch
      Man muss dazusagen, dass wir in Wien ja eine andere Situation haben, und bei uns der Club (auch ohne Vereinsmeierei) das Mittel zum Zweck ist, um einen Ort zum Spielen zu haben. In Oberndorf ist mit SNG als treibende Kraft hinter der Szene die Lage wiederum anders, weshalb man unser "Patentrezept" dort nicht 1:1 umlegen kann.
      greetings from good old Simmering
      Manuel (19), Jus-Student - by Kurier :D (das waren noch Zeiten...)
      Eine Hexe sollst du nicht am Leben lassen. Ex 22,17
      Ich weiß, wo du wohnst; Offb 2,13a

      WoW/Keepers-Altpräsident und für die Idee begeistert, eine Carrerabahn im ganzen Clublokal zu installieren
      Ich verstehe den Walter vollkommen.
      In Tirol gab's auch immer wieder Leute, die laut "Verein!" gerufen haben.
      Vielleicht hab auch ich einmal dazu gehört (ich bin ja doch schon seit bald 15 Jahren in dem Hobby)

      Ich bin der Meinung, ein Verein produziert zu viel Overhead,
      solange es Wege gibt, die man auch ohne einen Verein gehen kann.

      Von daher bin ich froh, dass ich nicht in einem Verein mein Hobby ausleben "muss" und bei uns alles mega-unkompliziert abläuft.
      Zum Treff kommen und spielen. Eigenverantwortung übernehmen.
      Guten Kontakt zu den Heimat-Gebern halten. Und dabei Glück haben, so einen zu haben. Auch langfristig.

      Ich drück euch die Daumen - und ich bin zuversichtlich, dass auch das Gasthaus zur Bahn irgendwann wieder für euch zu einem Treffpunkt werden kann!
      Aber ein Verein löst nicht das Problem der Location,
      wir haben mit und ohne Verein keinen Ort zum spielen außer den Shop...
      NAP: Österreicher (Aspern 1809)
      SYW: Russland
      SAGA: Araber, Pagan Rus
      WW2 28mm: Dt. Fallschirmjäger
      WW2 15mm: Dt. quer durch den Krieg, BEF 1940, Italiener
      CW 6mm: NVA
      WW2 6mm: Deutsche
      Wie wahr, ein Verein löst hier keine Probleme
      wenn die Comitaten bereit wären einen Beitrag für einen Ort zu leisten ginge das auch ok
      hier ist vielleicht das handling durch einen Verein leichter aber wie gesagt es geht auch so
      ich würde es euch wünschen das ihr es schafft einen eigenen, unabhängigen Ort zu finden wo ihr regelmäßig spielen könnt
      und wo ihr auch entscheidet wann gespielt wird
      von einem Wirt abhängig zu sein hat viele Nachteile
      der Wirt muss Umsatzorientiert arbeiten und wenn ihr den Umsatz nicht bringt seid ich, verzeiht den Ausdruck, nettes Zubrott
      nur extra für euch wird er nichts machen und auch sein Personal nicht einsetzten
      da seid ihr immer weiter abhängig vom good will des Betreibers
      Kugelhagel Veteran ACW CSA
      “Look at Jackson’s brigade! It stands there like a stone wall”
      Steinhagel Einsteiger
      BA Einsteiger teilweise spielbereite US Army & US Airborne, Deutsche Infantrie
      Battlegroup Einsteiger, US Army und DAK
      "Guten Morgen Sergeant Major." - "Woher wissen Sie was das heute fürn verdammter Tag wird?"
      Leute, Vereine lassen sich mit so gut wie keinem Overhead und ohne Vereinsmeierei organisieren (machen wir ja seit Jahrzehnten in Wien so). Wie viel Arbeit ein Verein extra macht, hängt nur von den Leuten ab, die den Verein und sich im Verein organisieren. Bei uns steckt die ganze Arbeit im Prinzip im Organisieren der Vereinslokal-relevanten Dinge, und dem Organisieren von Events.
      In Salzburg wird das an sich alles von SNG (also insbesondere vom Walter) übernommen, deshalb gäbe es da keinen Benefit durch einen Verein, außer man kann damit noch weitere Möglichkeiten ausschöpfen, die man ohne nicht hat. (Es gibt ja Organisationen, die stellen nur eine Location zur Verfügung, wenn man als gemeinnütziger Verein auftritt.) Ein Patentrezept gibt es eben nicht.

      Also nein: Vereine sind weder des Teufels, noch sind sie besondere Komplikatoren. Umständlich machen das eigentlich nur Leute, die glauben, sich in Vereinen selbst verwirklichen zu müssen. Die sollte man als Mitglied schnell abwählen. Viele Dinge kann man organisatorisch so locker wie möglich handhaben, solange mit dem Geld der Mitglieder (Beiträge) vernünftig und nachvollziehbar-transparent umgegangen wird, und der Vorstand regelmäßig von den mitgliedern gewählt wird. Fast alles an Organisation kann dabei locker in das Spiel fließen. Grund für absolute Abwehrreaktionen gibt es also keinen.
      Andererseits sind Vereine eben kein Wundermittel, mit denen sich Probleme wie die generell fehlende (oder für Events wackelige) Location lösen lassen. Sie können nur der Träger der Organisation des Spielbetrieb sein.

      tl:dr: Ein Verein zahlt sich halt nur aus, wenn man diesen als "Werkzeug" (mit minimalem Zusatzaufwand) nutzen kann, um eine sonst nicht oder kaum verfügbare gute Location zu bekommen. Wenn das nicht relevant ist, und alle organisatorischen Dinge zur allgemeinen Zufriedenheit vom Walter und Helfern auch so erledigt werden, bringt die Gründung keinen Benefit.
      greetings from good old Simmering
      Manuel (19), Jus-Student - by Kurier :D (das waren noch Zeiten...)
      Eine Hexe sollst du nicht am Leben lassen. Ex 22,17
      Ich weiß, wo du wohnst; Offb 2,13a

      WoW/Keepers-Altpräsident und für die Idee begeistert, eine Carrerabahn im ganzen Clublokal zu installieren
      eben, der Verein war in Klagenfurt wichtig und letztendlich wäre er nicht da wo er ist, auch weil die Location ohne den Verein nicht zu haben gewesen wäre. Wenn es auch anders geht dann macht man es wohl auch oft anders. Zu Zeiten des Steckenpferds brauchten wir auch keinen Verein.....

      Anyway, man wird in Oberndorf eine Lösung finden und ich freue mich darauf dass die AS 2018 dann wohl in der Lösung stattfindet....no pressure. :D
      Es gab vor Urzeiten einen Verein hier, die AGS (Austrian Games Society), und wir sind an der Vereinsmeierei gescheitert, nach sehr kurzer Zeit.
      Ich danke für alle Anregungen und Ideen, aber ich will über dieses Thema nicht mehr diskutieren, es ist für mich gegessen, und ein Verein für mich kein Thema.
      Weder dämonisiere ich ihn weder noch sehe ich für uns hier irgendwelche Vorteile dadurch.

      Macht hier wer einen, werde ich wahrscheinlich auch Mitglied, aber eben nicht mehr und nicht weniger. Zahlendes und konsumierendes Mitglied.
      Nur haben wir bisher keinen gefunden, der statt mir die ganze Arbeit macht, und daran wird es auch weiterhin gebrechen.
      Und ich habe weder das Interesse daran, einen Verein aufzubauen oder zu führen noch die Energie dazu (verweise nochmal auf mein Alter).

      Die Spielstätte wird nicht das Problem sein, ich lote gerade die Möglichkeiten aus, nur ist die Zeit (Weihnachten) schlecht für schnelle Ergebnisse.
      Aber ich bevorzuge einen Wirt, weil Location + Versorgung in einem.
      Mir genügen 2 Stammtische im Monat + 3x Shop pro Woche + 1-2 Events pro Monat.
      Gesamt 15+ Möglichkeiten pro Monat zu zocken.
      Mehr hat bisher noch keiner in Anspruch genommen, also muss es ja ausreichend sein.
      Also ich persönlich denke, dass es sowie es war gut war und wenn es so wieder wird auch gut ist.
      Ein verein würde bei uns nur probleme schaffen, nicht lösen, ich würde zum Beispiel nicht beitreten, da ich keinen Mitgliedsbeitragen zahlen möchte oder verantwortung haben möchte, wenn ich ohnehin manchmal 2 Monate oder mehr nicht kommen kann wegen der Arbeit. Zudem mag ich Vereine nicht mit Vorständen und Finanzmeistern und.... ist alles zu umständlich und man hat immer irgendwen der sich dann für zu wichtig hält-

      Ich würde mich über einen Wirten als neues Zuhause auch sehr freuen da man dann einfach direkt nach der Arbeit zum Stammtisch kommen kann und etwas gutes Essen kann Getränke hat und sich um nichts kümmern muss.

      I diesem Sinne bis Januar und schönen letzten Stammtisch beim Wirt, ich muss leider Arbeiten.
      scheinbar haben hier einige traumatisierende erlebnisse mit vereinen hinter sich. aus eigener erfahrung kann ich sagen: das geht auch anders. :)

      aber ihr werdet sicher wissen, was für euch das beste ist. ich freu mich allerdings trotzdem, dass sich auch mitglieder anderer communities mit einbringen und tipps, bzw. hilfestellung bieten möchten, wenn es probleme gibt. spricht für die "gesamt"-community, würde ich sagen.