Wysiwyg

      Ok. Nachdem ich gestern in den is Codex reingeschaut habe....und mir das schon bei den SM aufgefallen ist.

      wie genau sollte man die wysiwyg regeln nehem. Va. Wenn es um Orden und Regimenter geht.
      Soll ein grüner spacemarine plötzlich UM sein, Cadianer auf einmal valhallan ?

      Gehört zum wysiwyg auch dasnkorrekte Modell ? Sprich deathcorp of Krieg ...muss auch so ausschauen.
      Oder reich einfach irgendein ig Modell ? Weil dann reicht auch irgendein spacemarine..für greyknights zB oder blood angels osä

      meinungen ?

      Von Bemalung will ich gar nicht reden....aber sollten Regimenter korrekt dargestellt werden...oder ist das eh Wurscht ?

      sia
      Hoffnungsloser Fluffgamer, Jack of all Trades- Master of None
      Erfinder der ÖMS und des Charity.
      Spannende Frage, vor allem für Turnier-Orgas.

      Mein Zugang: WYSIWYG bezieht sich auf die Ausrüstung eines Modells. Es ist eine große Galaxie, in der Zb auch Platz ist für Blood Angels-Nachfolgeorden, die wilde Bärte tragen und von einer germanischen geprägten Welt stammen. Oder AM-Regimenter, deren Uniform der gleichen Schmiede entstammen wie die Cadias, die aber kämpfen wie Valhallaner.
      "Als Hans Hans anno 1935 im alpenländischen Raum den Delka-Schmetterling entdeckte, hatte er gar keine neue Nummerntafel, sondern nur ein schwarz-weißes Fahrrad ohne Licht"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Jester“ ()

      wysiwyg hat den sinn, dass es im spiel keine missverständnisse gibt. solange die modelle so aussehen, dass man erkennen kann, was sie sind und wie sie ausgerüstet werden, ist wysiwyg weitestgehend erfüllt.

      klarerweise gibts in dieser hinsicht eine recht üppige bandbreite an interpretation. bei events liegt's am organisator, in einem freundschaftsspiel sollte das eigentlich nie wirklich ein thema sein. sollte ein spieler mitten im spiel erklären "so, die 4 typen mit plasmawerfern haben in wirklichkeit melta", dann kriegt er halt ein ohrnreiberl. problem gelöst.

      auf der einen seite erlaubt ein flexibleres wysiwyg mehr vielfalt der armeen (weil man nicht wirklich alles kaufen/umbauen muss), auf der anderen seite erlaubt es auch leichter zu spammen. muss jeder für sich entscheiden, wie streng die regel ausgelegt werden soll.


      "we are a few good friends... and foes, a little unhinged when together."
      Ich denke solange es klar ist was es sein soll..no prob. aber wenn ich dann 3 detachements mit indenten Minis habe die auf einmal Ultras Salamanders und White scars sein sollen

      nope.

      Sia
      Hoffnungsloser Fluffgamer, Jack of all Trades- Master of None
      Erfinder der ÖMS und des Charity.

      sia schrieb:

      Ich denke solange es klar ist was es sein soll..no prob. aber wenn ich dann 3 detachements mit indenten Minis habe die auf einmal Ultras Salamanders und White scars sein sollen

      nope.

      Sia


      sowas sollt man auch ned machen.. aber wenn die ganze armee einer Doktrin folgt spricht mMn nix dagegen.. vor allem bei IG.. die alternativmodelle sind einfach arschteuer und zu unflexibel.. die cadia puppen sind halt weitverbreitet, muss aber ned unbedingt cadia sein..
      Halte dies bei mir im Hobbykeller auch so, dass Bewaffnung wie immer voll WYSIWYG ist. Jedoch bei den Orden-/Regimentszugehörigkeiten solte man es wohl offener sehen. Klar wäre es stylisch, wenn man in einer Armee verschiedenste Minis aus zbs. SM-Orden einsetzt ihrer Fraktion angehören. Aber man hat auch von früher oft unterschiedliche Armeen, welche man jetzt gemeinsam aufstellt und nur weil die 8. Edi ziemlich nach dem "Stell auf, was du willst"-Prinzip geht, wird niemand seine Imperial Fists in Ultramarinesblau neu grundieren. Wer weiß, was die 9. bringt!? ;) Wenn man aber in ner Runde ist, welche sowas hart sieht, muss man halt damit derzeit auch leben^^ Muss aber auch sagen, das es mir auf den Zeiger gehen würde, wenn mir jemand in 7 Spielen die selbe Armee unter die Nase hält, jedes Mal aber andere Regeln einsetzt. Etwas Stil sollte man halt dennoch wahren. Aber das ist jetzt schon mehr eine persönliche Ansicht :)
      Also gerade das finde ich voll ok. Ich experimentiere gerne mit den möglichen Varianten und Doktrinen, und freue mich, wenn der Gegner das tut. Das bringt eine Menge Abwechslung.
      "Als Hans Hans anno 1935 im alpenländischen Raum den Delka-Schmetterling entdeckte, hatte er gar keine neue Nummerntafel, sondern nur ein schwarz-weißes Fahrrad ohne Licht"
      Kommt dann wohl drauf an, wie man es mir verkauft.... ;)
      bzw. wirkt es einfach seltsam, wenn die Blood Angels am Tisch immer wieder die Doktrin wechseln. Würde es auch überleben, da es ja eine reine regeltechnische Änderung ist. Es muss mir ja nicht gefallen, weil eigene Meinung und so. Erschlagen werde ich deshalb auch niemanden.....hoff ich mal xD

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ArcShao“ ()

      ich finde man sollte sich seinen Orden/Regiment beim Bemalen der Armee aussuchen und das einmal definieren, dann nicht jedesmal wechseln wenn man spielt. Aber ein Detachment Cadia Plastikmodelle als Valhallaner anzumalen und ein zweites Detachment als Tallarner dargestellt zb durch Wüsten und Eisfarbschema is doch gut und bringt einem den alten 2./3rd Edition look wieder wo die Armeen schön bunt waren.
      historische Armeen tun sich da ja etwas leichter
      ist ja nicht so als gäbe es bei Flames of War in einer Edition nur Allierte als generische Liste, in der nächsten dann besondere Regeln für jedes einzelne Regiment, dann wieder nur 1 Liste für Briten und Amis und zum Schluss wird wieder unterschieden ob man Army, AirForce oder Marines nimmt.

      Das jemand der Valhallaner wegen der Modelle gesammelt hat und jetzt aber mit dem neuen Spielstil nicht zurecht kommt und lieber Mordianer nimmt aber deswegen nicht eine neue Armee kaufen will ist verständlich

      Richtig nach WYSIWYG wäre es natürlich anders.
      Nur bei 40k ist das ja nichts neues, keiner kauft sich 20 Rhinos nur damit er für jede Fraktion 3 in der passenden Farbe hat weil man nie GW nie weiß wer wann und ob überhaupt einen Codex bekommt
      Also meine persönliche Meinung dazu ist dass die Bewaffnung stimmen sollte, und ansonsten kann man allgemeine Regeln schon akzeptieren.
      Im Grunde ist ja Wysiwyg dazu da um Missverständnisse zu verhindern, und dass alle Marines die vor mir stehen nun keine Ultramarines sind sondern irgendwas anderes, das krieg ich grad noch so in den Kopf dass ich mir das auch merken kann.

      Wenn allerdings einzelne Ultramarines ein anderer Orden sind, andere dann aber wieder nicht, dann wirds kritisch. Ich finde es muss eine einfache Kategorisierung möglich sein. Wenn zB einer Ultramarines und Blood Angels hinstellt, und mir sagt dass alle Ultramarines Space Wolves sind und alle Blood Angels irgendwas anderes, ist das für mich ok, aber ne ganze Armee in Ultramarines bemalt, und dann 2 Einheiten davon solln was anderes sein ... eher nicht.

      Bei Waffen das Gleiche. Wenn zB alle Raketenwerfer Melter sein sollen, bitte. Aber dann alle. Und nicht ein paar Raketenwerfer doch wieder Raketenwerfer, und andere doch wieder Melter, sonst wirds schlicht verwirrend und keiner kennt sich mehr aus.
      Es gibt keine Mordianer-Modelle mit Scharfschützengewehr. Es gibt keine Vostroyaner mit Melter. Zum selber Basteln fehlen Zeit/Geld/Talent. Ich darf also keine Vostroyaner mit Melter spielen.
      Oder ich kauf mir Cadianer, mal sie rot an (oder, was das betrifft, wie auch immer ich meine eigenen Modelle verdammt nochmal anmalen will) und nenne sie die Nastarovyanischen Zweitgeborenen. oder Vosisdalosische Ungeliebte Mittlere Kinder. Jetzt hab ich Geld gespart, hab die richtigen Teile an den Modellen, alles ist aus Plastik und nebenbei hab ich ein wenig Fluff für die Armee, die so aussieht wie ich will und nicht wie der Gegner sie gern sehen würde.

      Und jetzt im Ernst: Solange man am Spieltisch erkennt, was welches Modell macht und kann, ist alles knorke. Wer Space Marines mit Bart auf ausschließlich Space Wolves reduzieren will, muss sich passende Mitspieler suchen, die diesem Wunsch nachkommen. Ich hab weder Lust noch Geld noch Nerven, für jeden Orden eine neue Armee anzufangen. Im Gegenteil: Meine Dark Angels aus der Grundbox sind rot-weiß und wurden schon als Space Wolves gespielt. Ich hab einen rot-weißen Stormfang und einen rot-weißen Baal Predator und einen rot-weißen Ravenwing command squad. Einwände?
      "Papier ist total unfair und OP, Schere ist gut ausbalanciert", sagte der Stein.
      Wysiwyg auf turnieren ist einfach.... jeder stellt die armee auf ein tray und die orga geht durch falls fragwürdige geschichten dabei sind orga vorher anschreiben.

      farben bei marines wegen orden waren selten ein problem, wenn sie bemahlt waren haben die leute nicht orden gewechselt weil uber codex

      diejenigen die nonstop orden wechseln spielen oft ungrundiert oder so lieblos angeschmiert das gw mitlerweile farbige grundiersprays rausgebracht hat.

      Wysiwyg bei ausrüstung ist teilweise ne komplett andere geschichte, typischen 4 leute von 5 dürfen spezialwaffen tragen eine im gussrahmen was macht man....
      am einfachsten allen die selbe ausrüsten und dann raketenwerfer auf die base schreiben oder sonstige eindeutige markierungen damit nicht im spiel fragen aufkommen.

      hab bis jetzt auch auf turnieren selten probleme damit gesehen es sei denn powergamer bob will kein geld ausgeben und sagt seine unbemalten zerfleischer sind des slanesh und sind eigendlich demonetten und der herold des nurgle ist die maske er mag die modelle ja viel lieber.

      es ist immer die frage wie und wo man spielt auf turnieren sollte man schauen das es passt und das was man kauft auch drauf ist und bei freundschaftsspielen kann man machen was man will da braucht man nichtmal ansatzweise vorschriften machen wie angezogen leute am tisch sein müssen.
      Außerdem gabs da in dunklen Vorzeiten mal sowas wie eine Bemalwertung die in die Turnierwertung mit eingeflossen ist. Bis zu 33% sogar.
      Als das noch war gabs solche Auswüchse auch noch nicht. Und wenn nur vereinzelt und nicht standardmäßig. Mit sowas läßt sich das leicht unterbinden. Hatte schon Gründe warum, siehe oben.

      In Tschechien ist das glaub ich so weit ich weiß noch gang und gebe und gehört zum guten Ton. So echt oldschool: Reines Bemalwertungsranking -> Sieger = best painted, Reines Spielerpunkteranking -> Sieger = best general, Gesamtwertung aus beiden Punkten -> Sieger = Turniersieger. Wie einfach die Welt doch eingerichtet sein könnte.

      Wenn einer nicht malen kann/will dann hat er halt Pech, oder soll andere dafür zahlen. Oder es lernen. Hab gehört in den GW-Shops bringen die einem das Malen bei wenn man will, kostet bis auf die Farben und Pinsel die man dafür sowieso braucht gar nix. Erzählt man sich zumindest auf der Straße.
      I fiacht'mi ned vor de recht'n...
      und wo'se üba uns brächt'n...
      und wos'ma do erlebatn...
      I fiacht'mi vor de deppadn!

      WGC - In Hypno-Vision
      Kann dem Oldschoolranking nur zustimmen. War bei uns an der Südfront quasi auch immer so in alten Zeiten. Löst das "Problem" bei Freundschaftsspielen nur weniger, aber im Generellen kommt das eh darauf an, wo man persönlich seine Grenze zieht bei WYSIWYG. Turniere sollten aber immer härter sein und das Gesamthobby vertreten, welches Spielen, Malen und Bauen beinhaltet. Wenn es aber soweit ist, dass die Mini am Base mit den Regeln nichts mehr zu tun hat, dann kann man am Ende, wenn eh alles egal ist, gleich Bases hinstellen und dort wenigstens sauber draufschreiben, um was es sich handelt. Wenn jemand kein Geld ausgeben will und nicht Malen kann, sollte man evtl. einen Hobbywechsel in Betracht ziehen ;)