8. Austrian Salute 17.3.2018

      Ja, war ein feiner Tag gestern.

      Treffen 08.30 Uhr, nachjustieren der Tische, Aufbau fertigstellen.
      Nachdem die Kärntner Freunde um circa 09.15 Uhr eintrafen wurde offiziell an-tromptet ;) und die 8. Austrian Salute eröffnet.

      Der Saal quoll fast über vor Tischen und Demogebern/Spielern/Besuchern, und heuer waren erstmals mehr Besucher als Demogeber, und das freut mich ungemein.
      Constable und ich haben bei mehr als 70 aufgehört zu zählen.
      Gruppen und Besucher aus Wien, Niederösterreich, Kärnten, Salzburg und Bayern, und wasweißichnochwoher, nahezu alle bekannten Gesichter aus der TT-Szene waren vor Ort.
      Leider haben Krankheit und Arbeit etc. ein paar abgehalten, aber so ist es halt.

      Bilder habe ich auch viele gemacht, Galerie demnächst auf unserer Homepage (ich muß mich erst wieder von gestern erholen, es war dann doch ein langer Tag für mich).
      Der Wirt war sehr happy mit uns, und ich hoffe, ihr mit ihm, dem Essen und der Bedienung ebenfalls.

      Wir haben uns nachher noch kurz besprochen, und vorher auch schon, und wir werden auch die Late Fall "öffnen" und keine reine historische Veranstaltung machen (wenn auch mit historischen Touch).
      Man muss als Veranstalter einfach auch die gewünschten Strömungen sehen.
      Als rein historische österreichische Veranstaltung gibt es schon die VIVAT, und das ist auch gut so, und eine "Konkurrenz" dazu hat es nicht not.

      Weitere Berichte später
      Danke nochmal an alle für's Erscheinen und Mitspielen und das Hobby feiern
      CU
      War echt fein und irgendwer muss ja der letzte sein....irgendwie muss man ja zu seinem "Auftritt" kommen. *grins*

      Merke schon dass es anstrengend ist, habe gestern auch einmal überlegt über Nacht zu bleiben...mal schauen wie wir das so machen beim nächsten Mal. Gestern kamen halt ein paar Sachen zusammen,, die auch andere gespürt haben. Nicht so ganz gut beinand, schlecht geschlafen, schlechtes Wetter aber was solls. Am Nachmittag war ich dann einmal sehr geschlaucht. Deshalb auch fein dass wir so viele im "Team Kärnten" waren, alleine Autofahren ist nicht so meines wenn ich länger als 2h fahren muss.

      Die Latte zwecks Wirt lag nicht mehr so hoch..:D Bier hat mir geschmeckt, Essen war gut und kam sogar warm bei mir an, Service trotz der jungen Jahre fähig genug...eventuell müssen wir den einen oder anderen Mitstreiter mehr concealen, damit das Personal nicht zu verwirrt wird (insider von meinem Tisch beim Mittagessen), Lichtverhältnisse schlecht wie immer, Platz ausreichend (da waren wir aber wohl echt schon am Limit), Parkplätze gut vorhanden. Eventuell schaffe ich einmal einen Termin an dem man auch draußen sitzen kann, das ist sicher schön.
      Auch Teil 2 des Bilderreigens ist nun online und fertig zur Begutschtung! Oder halt zur Erbauung und ja, war schon sehr gut was heuer gezeigt und geboten wurde!!!

      tabletopwerkstatt.blogspot.co.at/



      ein kleines, persönliches Highlight für mich! Habe ich erst gesehen beim Fotografieren durchs "Tele". Bin halt mal länger am ACW Tisch gesessen, die haben sich nichts geschenkt dort....
      Bericht von der Bataille am Hühnerfließ am 17.3.1758

      Die kombinierte Armee der Österreicher, Franzosen und Russen hatte die Aufgabe zugewiesen bekommen, die Linie hinter dem Hühnerfließ zu halten, wobei die alte Wehranlage aus dem 30-jährigen Krieg als Angelpunkt der linken Flanke genutzt werden könnte.
      Die Preußen erschienen alsbald und in großer Zahl nahe dem Dorf Trettin und versuchten den Übergang über das Bächlein zu forcieren, über die Walk- und Klosterberge vorgehend.

      Doch Laudon hatte seinen rechten Flügel vorwiegend aus Jägern und Grenzern aufgestellt und gegen die alte Mühle postiert, um so den Übergang über das Hühnerfließ zu erschweren, und so die nötige Zeit für einen
      geordneten Abzug zu erkaufen.
      Die Russen unter Saltykow, zusammen mit einem französischen Hilfskorps, hielten die linke Flanke und das Zentrum.

      Der preußische König sandte seinen treuen Seydlitz mit dem größten Teil des linken Flügels gegen die Österreicher, doch die Grenzer vernichteten eine preußische Batterie und hielten den Vormarsch der Musketiere am
      Hühnerfließ erfolgreich auf.
      Der Angriff vom Walkberg gegen die Russen verlief ähnlich zäh, auch hier blieb der König ohne den gewünschten Erfolg.

      Am Nachmittag gelang es Seydlitz dann endlich das leichte Korps der Österreicher zu werfen und das Hühnerfließ zu übersetzen. Hier musste Laudon, durch eine Kugel leicht verwundet, sein Kommando kurzfristig an Graf Hadik
      übergeben, der mit seinem ungarischen Ungestüm gleich alles in die Schlacht werfen wollte, dann aber die Linie hielt und sicherte.

      Zeitweilig gelang es den Österreichern und Russen sogar, auf das andere Ufer des Hühnerfließes vorzustoßen und die Preußen unter Druck zu setzen.

      Bei einbrechender Dämmerung lösten sich die beiden Armeen und die Verbündeten konnten sich im Angesicht des Feindes geordnet zurückziehen.

      Die Verbündeten brachten in etwa 3.500 Punkte aufs Feld, die Preußen in etwa 4.200 Punkte.

      Ergebnis: taktisches Unentschieden, da die Verbündeten die Linie hielten und die Preußen moralisch nicht brechen konnten.

      Ein schönes Spiel, und der Maßstab 15mm erscheint für den 7-jährigen Krieg sehr passend, da er auf dem Standardschlachtfeld von 1,20 x 1,80 m den Anschein einer großen Bataille erweckt.

      Kugelhagel wäre hier noch mit taktischen Vorgaben zu garnieren, denn der Anmarsch in Kolonnen und der Kampf in Linientaktiken waren damals die Ultima Ratio. Es braucht in jeder Armee definitiv ein gerüttelt Maß an Linientruppen der Infanterie.
      Die Kavallerie sollte noch zahlreicher vorhanden sein, damit auch der Reiterkampf mit unterstützenden Schwadronen praktiziert werden kann.
      Auch an Artillerie sollte etwas aufgerüstet und über die Reichweiten sowie die Möglichkeit des Ricochettierens nachdacht werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „El Cid“ ()

      So, auch ich möchte noch ein paar Worte zur AS18 los werden.

      Es war eine sehr gelungene Veranstaltung mit sehr vielen alt bekannten Gesichtern, aber auch neuen Leuten die ich noch nicht kannte.

      Der Saal passt auch ganz gut für Veranstaltungen dieser Art, einzig das Licht ist etwas mau, aber man kann nicht alles haben. Das Frühstück und auch das Mittagessen haben mit gut geschmeckt, der Bierpreis stimmt und die Kellnerinnen waren sehr freundlich und bemüht.

      Danke an meine Mitstreiter am KH SYW Tisch, es war eine super Partie bei der der Spaß und das spielen unter Freunden im Vordergrund gestanden ist, es war auch genug zeit die anderen Tisch und Präsentatoren zu begutachten ohne das gleich geschriene wurde das wir zum spielen da sind, im Endeffekt haben wir "nur" vier Runden gespielt, aber das war am ende dann auch egal. Gefreut hat mich das MisterIch spontan statt dem Walter für 1 1/2 Runden das Kommando der Österreicher übernommen hat da er das Spiel kennen lernen wollte, das ist denk ich der Grundgedanke der AS und sollte auch in Zukunft so weiter geführt werden.

      In diesem Sinne freue ich mich schon auf die Late Fall im Herbst und die AS19.

      Gruß
      Fab
      NAP: Österreicher (Aspern 1809)
      SYW: Russland
      SAGA: Araber, Pagan Rus
      WW2 28mm: Dt. Fallschirmjäger
      WW2 15mm: Dt. quer durch den Krieg, BEF 1940, Italiener
      CW 6mm: NVA
      WW2 6mm: Deutsche

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ic3m4n“ ()

      Es war jedenfalls ein toller Event.
      Lauter leiwandte Leut´

      Lg, Martin
      Kugelhagel: ACW - Unionsarmee
      Steinhagel: Wikinger
      Warhammer 40K: Astra Militarum - Imperiale Armee
      General de Brigade: Söldner für Napo-Spiele
      Black Powder: ACW - Unionsarmee
      Motto: „Willst du deinen Gegner reizen, darfst du nicht mit Feuer geizen“; „Honneur et Fidélité“
      Auch von mir ein goldenes Sternchen für alle Beteiligten, war das erste Mal das ich es vorbei geschafft habe und ganz sicher nicht das letze Mal.
      Alles top, von den Tischen über die Leute und die Stimmung bis zum Essen. Einziges kleines Manko: es war schon eher dunkel da drinnen (merkt man dann doch auch an den Fotos)

      Gruß und dank!
      Louis
      @Wald/4 Nordwest

      Spiele / Systeme:
      Malifaux - Neverborn, Arcanists, Guild
      40k - Space Wolves (2800pkt)
      AoS - Sylvaneth/Order (1750pkt)
      Relic Knights - Cerci, Noh, Doctrine, Shattered Sword
      X-Wing
      Blood Bowl - Orks, Hochelfen, Waldelfen, Untote, Halblinge
      Kings of War - Zwerge
      Ich schreib nach den Jahren nimma viel. Ist normal ein Fixtermin, alleine schon um die Leute der Community zu sehen, die man inzwischen 10+ Jahre kennt. Die Tische sind immer wieder gut und immer wieder extreme "Schnittchen" dabei. Mit dem Essen war ich auch immer zufrieden, sogar beim alten Wirt^^ Die Servicecrew beim Neuen ist allerdings dezent besser eingespielt ;) Freue mich schon auf nächstes Jahr, bzw. auf kommende Events mit euch :D