Battlegroup, FotR, "Irgendwo in Deutschland"

      Shop Termin im Normalfall kein Problem nur diese und nächste Woche leider nicht. Aber sonst können wir auch gerne im Shop zocken
      Meine Systeme:
      Battlegroup: Briten ca. 1000 Pkt. (Mid-im Aufbau, Late), Deutsche ca. 800 Pkt. (Early, Late)
      Saga: Hunnen (im Aufbau)
      WH Fantasy: Chaoszwerge, Hochelfen
      Necromunda: Esher Gilde
      Kurzer Spielbericht vom Spiel in der Steiermark:

      Es trafen auf M12 ein deutscher Verband auf zwei russische Verbände. Die Deutschen hatten einen Eingraben Befehl und wählten für ihre Verteidigung Foxholes und Streebaricades.
      Das Gelände war weitgehend offen, lediglich im Osten gab es einen Bocagenzug mit dahinterliegendem Feld. Durchzogen wurde die Landschaft von einer Bahnlinie. Das Spielfeld war zusätzlich von Nebel überzogen.
      Wir spielten die Bahnlinie gleich wie Straßen (bzgl. Priorität der Missionsziele), würfelten aber nur eine 1 und stellten demnach ein Objektive auf.

      Die Deutschen Verteidiger verteidigten relativ aggressiv, womit der russische Befehlshaber nicht gerechnet hatte. Die russische Aufklärung ging von einem Verschanzen hinter der Bocage aus.
      Da der zweite russische Verband erst ab Runde 4 aktiv mitwirken konnte, wurde der andere Verband die ersten 4 Runden in Angriffsposition gebracht. Durch die begrenzt erwürfelten Reserven stellte sich dies als nicht so einfach heraus. Dabei hatten die Russen sogar noch Glück, dass der Nebel den Deutschen die Sicht nahm, da sonst die deutschen Stugs die russischen Reserven an der Spitze nehmend Stück für Stück reduzieren hätten können.

      Als in Runde 4 der zweite Verband in das Gefecht eingriff, begann der russische Vormarsch. Es wurden zwei Schwerpunkte (linke und rechte Flanke) gebildet und versucht an jeder Flanke die Stugs durch Überzahl an eigenen Fahrzeugen zu zerstören. Der deutsche Spieler, nicht untätig, hatte indessen alle seine Einheiten in den Ambush gelegt. Mörserbeschuss auf beiden Seiten hatte sich bis daher als wenig erfolgreich herausgestellt, lediglich ein paar Einheiten (russischer Observer, FHQ und deutsche Infantrie) wurden niedergehalten. Zusätzlich war bei der Schätzung der max. Sichtweite (22") Fingerspitzengefühl gefragt, was der deutschen Seite leichter fiel, und nicht nur ein russischer Schussversuch an der Distanz scheiterte.

      Die russischen Einheiten gingen schlussendlich zum Sturm über, wobei die deutschen Stumgeschütze keine Abschüsse verzeichnen konnten. Dabei hatten die Russen sehr viel Glück, dass keiner der zwei Treffer, einen T-34 durchschlagen konnte. Ebenfalls an der Zerstörung scheiterte eine Pak38. Anders als erwartet, warfen sich die deutschen mit Panzerfäusten bewaffneten Infanteristen der anrollenden russischen Masse entgegen und gingen zum Angriff über. Allerdings wurde der kühne Versuch zurückgeschlagen und anschließend im MG-Feuer von Infanterie und Panzern erstickt. Mein Gegenspieler schaffte es nicht mit 3 Panzerfäusten eine 4 zu werfen, wodurch abermals die russischen Panzer inkl. Tankrider enormes Glück hatten. Ein letztes Highlight im Spiel war der Versuch eines Sdkfz 222, einen T-34/85 seitlich zu knacken, was nur sehr sehr knapp misslang. Es wurden zwei Treffer verzeichnet und jeweils eine 10 (11 wäre notwendig gewesen) geworfen. Die Crew des Panzers blieb aber standhaft und gab das Fahrzeug nicht auf.

      Schlussendlich waren die zwei russischen Verbände erdrückend und so musste sich die deutsche Seite in Runde 12 ergeben. Da kein Rückzugsweg mehr vorhanden war/ist, wurde der Verband komplett aufgerieben.

      Abschließend noch ein paar Bilder:













      Verluste im Spiel:

      Verluste auf deutscher Seite:
      2 MMG Teams
      3x Inf Squad
      2 Stugs
      FHQ
      Platoon Offizier
      Sdkfz 222

      Verluste auf russischer Seite:
      1x Tankrider Squad
      1x Infanterie Squad


      Fazit und Anmerkungen:

      Das asymetrische Spiel war spannender als es den Anschein hat. Wären die ersten 2-3 Treffer der Deutschen durchgegangen, so hätten sie relativ schnell ein Gleichgewicht herstellen können. Vor allem der Nebel spielte den Russen sehr in die Karten, ansonsten wären in den ersten 4 Runden sicherlich mehr Verluste zu beklagen gewesen. Die deutsche Taktik "an der "Spitze nehmen" wäre sonst vermutlich aufgegangen.
      • Man benötigt zwingend Transporter (in welcher Form auch immer), um Infanterie über die ganze Platte zu bewegen, ansonsten nimmt sie im ganzen Spiel kaum teil. Wurde hier auch wieder bestätigt. Hatte Fusslatscher und Transporter, da war der Unterschied schön zu sehen.
      • Nachträglich fänden wir es besser und auch eleganter, wenn man für die Sichtweite ähnlich wie in FoW (1=4") würfeln müsste. Dadurch wäre es auch spannender und etwas realistischer, weil Nebel nicht gleich Nebel ist und nicht überall gleich dicht ist. Dadurch könnte /würde man das aus unserer Sicht besser regeln.
      • Wir haben jetzt zwei Spiele auf diesem Feld bestritten und würden uns wünschen, dass bei zukünftigen Spielen mehr! Gelände vorhanden wäre, egal in welcher Fom. Klar Steppe etc, aber da ist ja gar nix, weder ein Hügel/Unebenheiten noch sonst was. Abgesehen von dem kleinen Eck.
      Super Bericht, Danke Chris!
      zu deinen Anmerkungen; Transporter sind nicht teuer aber notwendig und sicher ihre Reservepunkte wert.
      die Sichtweiten wie bei FoW zu erwürfeln ist sicherlich auch eine elegante Lösung, gefällt mir.
      Zum Thema Gelände kann ich nur sagen, wenn ich dort nicht kämpfen will dann darf ich mich auf der Map halt nicht dorthin bewegen. Ist halt ideales Panzergelände das ihr da hattet. Habe schon Panzer im Bocagengelände kämpfen sehen, denen hat es dort auch nicht gefallen. Also wenn du dir Gelände wünscht dann beweg dich dorthin :vain:
      Boltaction: Deutsche, Franzosen, FFI
      Battlegroup: US, Deutsche, LRDG

      Kugelhagel:
      Napo: Österreicher 28mm (Division Jellachich von 1809)
      ACW: Union 15mm
      AWI: Continentals 15mm

      Steinhagel: Thraker 15mm
      Saga: Angelsachsen, Wikinger
      BFaS: Schweden(Schottische Söldner)
      ​um Thema Gelände kann ich nur sagen, wenn ich dort nicht kämpfen will dann darf ich mich auf der Map halt nicht dorthin bewegen. Ist halt ideales Panzergelände das ihr da hattet. Habe schon Panzer im Bocagengelände kämpfen sehen, denen hat es dort auch nicht gefallen. Also wenn du dir Gelände wünscht dann beweg dich dorthin


      Des hüft ma jo nix, wenn da Deitsche do is und i erm dort weghom wü :P

      Des nächste mal schreibe ich einfach an das deutsche OK: Mein Verband steht auf Feld x bitte Verband y dorthin bewegen, weil ich möchte ihn dort zerlegen, Danke <3 :D

      Das Gelände in diesem Feld kommt Panzern sicherlich entgegen. Der Vorteil wurde aber, wie oben schon beschrieben, durch den Nebel komplett aufgehoben. Mit Wetter spielen hat aber was und finde ich eine gute Idee.
      Wir haben jetzt zwei Spiele auf diesem Feld bestritten und würden uns wünschen, dass bei zukünftigen Spielen mehr! Gelände vorhanden wäre, egal in welcher Fom. Klar Steppe etc, aber da ist ja gar nix, weder ein Hügel/Unebenheiten noch sonst was. Abgesehen von dem kleinen Eck.


      Da gebe ich schon dem Moiti recht, es kann halt nicht auf jedem Feld massig Gelände geben, es gibt halt auch mal offene Felder, schon klar das man sich nicht immer als Angreifer aussuchen kann wo man kämpft, und der Verteidiger seine Position so wählt das er möglichst gut verteidigen kann, aber das ist mMn auch der Sinn an so einer Kampagnen Map.

      Das Gelände in diesem Feld kommt Panzern sicherlich entgegen. Der Vorteil wurde aber, wie oben schon beschrieben, durch den Nebel komplett aufgehoben. Mit Wetter spielen hat aber was und finde ich eine gute Idee.


      Ja Wetter bringt eine gute Dynamik in die Spiele, aber ich bin definitiv dafür das das bei Wetteroptionen die die Sicht einschränken die Sichtrange keine "starre" Zahl ist, das macht es einfach viel zu "berechenbar" und die Dynamik ist wieder weg, weil dann bleib ich als Verteidiger so wie jetzt 22,5" weg, setzte alles auf "Ambush Fire" und warte bis der Angreifer in die Range fährt, eine Sichttablle wie bei den FoW Nachtkampfregeln wäre da echt super.
      NAP: Österreicher (Aspern 1809)
      SYW: Russland
      SAGA: Araber, Pagan Rus
      WW2 28mm: Dt. Fallschirmjäger
      WW2 15mm: Dt. quer durch den Krieg, BEF 1940, Italiener
      CW 6mm: NVA
      WW2 6mm: Deutsche

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ic3m4n“ ()

      Neu

      +++ Bericht an Oberkommando der Westfront+++
      +++++++++++ 2. Panzerdivision +++++++++++++++

      Gemäß Befehl, Vorrücken Richtung Westen
      Vorgeschobene Aufklärer melden vereinzelte Feindkontakt
      Weitere Einschätzung der Lage aufgrund dichten Nebels nicht möglich.
      Einheiten rücken geschlossen vor.
      Gefechte mit Amerikanischen Panzereinheiten, geringe eigene Verluste, schwere Verluste beim Gegner.
      Artillerieangriff, 1 eigener Panzer zerstört. Weiteres Vorrücken unter Feindbeschuss.
      Letzter Alliierter Wiederstand gebrochen, Marsch wird fortgesetzt.
      Verlustmeldungen: 1 Panzer IV Totalverlust, 1 SdKfz 234/1 Totalverlust 1 Opel Blitz sowie 1 MG Team und ein Inf. Team ausgefallen, einzelne Ausfälle bei den anderen Inf. Einheiten.
      Erfolge: Kontrolle über das Gebiet errungen und gebiet gesichert. 1 M10, 1 Stuart, 1 Jeep erbeutet sowie mehrere Gefangene, darunter gegnerischer Kommandant, jedoch schwer Verwundet.
      +++++Warten auf weitere Befehle ++++++
      +++++ Bericht Ende +++++


      So das Spiel auf D5/E5 ist Geschlagen.

      Danke an meinen Gegner MisterIch, war ein lustiges Spiel, er hat zu seinem Pech vor allem am Anfang alles verwürfelt was man nur verwürfeln kann und Ich hab im Gegenzug mit jedem Schuss getroffen.
      Im ersten Zug ist nicht viel passiert, sein Recc. Stuart ist Richtung Missionsziel in der Spielfeldmitte vorgerückt. Meine SdKfz ebenfalls, wobei mein Puma auf seinen Stuart geschossen hat aber leider die Panzerung nicht durchschlagen hat.
      Im zweiten Zug sind nur Verstärkungen eingetroffen. durch einen glücklichen Schuss eines meiner Panzer IV ist sein Stuart zerstört worden und Ich konnte das Missionsziel einnehmen.
      Im dritten Zug waren beide BGs komplett am Feld. Es haben sich vor allem im Süden Gefechte mit meinem SdKfz 234/1 entwickelt das dir Crew von einem M10 vom Feld gejagt hat.
      Vierter Zug hat mein Inf. Kommando einen M10 gesprengt und das 234/1 konnte den 2 Stuart lahmlegen.
      Fünfter Zug hat sein Stuart mein 234/1 ausgeschalten und sein Inf. Squad eines meiner Squads und ein MG Team vernichtet und fast meine gesamte Armee hat darin versagt dieses Squad zu vernichten.
      Mit einem Offtable artillerieschlag hat er mein MG Team beim Missionsziel auf 1 Mann reduziert und einen Panzer 4 zerstört.
      Im Sechstern Zug haben meine Vorrückenden Panzer seinen letzten M10 zerstört und meine Inf. sein Squad vom Feld gejagt und sein FHQ ausgeschalten.
      Damit war die Schlacht vorbei.
      Courage an Honour !!

      Because we can !!!!

      :evil:

      Neu

      Leute ich hätt an Vorschlag. Betreffend Beutefahrzeuge.
      Ich würd des eigentlich recht cool finden wann ma Beutefahrzeuge einsetzen könnte.
      Regeltechnisch würd ich mir des folgendermaßen vorstellen:
      Wenn im Gefecht ein Fahrzeug aufgegeben oder lahmgelegt wurde und das Gefecht gewonnen wird, kann das Betreffende Fahrzeug als Beute Fahrzeug in die BG eingegliedert werden.
      Punkte sind dafür keine zu bezahlen (da ja gekapert) aber die Punkte und BR werden der eigenen BG hinzugerechnet.
      De Regeln der Fahrzeuge wern de in de entsprechenden Armeebüchern verwendet.

      Aufgegeben meint, keine Muni (6er beim Marker), kein Sprudl.
      Und Lahmgelegt durch doppel 1 beim Panzerungsdurchschlag oder eben 2-5 beim Marker

      Ma könnte do nu fü mehr ins Detail geh und Sonderregeln erfinden de alle sicher recht witzig wären, aber i glaub don wird's einfach zu kompliziert.

      Wegen de Modelle de ma dafür braucht, a paar Wahnsinnige, wie meine Wenigkeit, kaufen sich sicher de Modelle (mein M10 in Hinterhalt Tarn habts eh sicher auf WhatsApp gsehen) und sonst koma sich des betreffende Fahrzeug sicher ausborgen oder ma hats wegen Zweitarmee eh selber.
      Courage an Honour !!

      Because we can !!!!

      :evil:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „astatres“ ()

      Neu

      So Leute,

      die unmögliche Schlacht (für die Amis) wurde geschlagen. Was soll ich sagen, Das Szenario war sehr pfeffrig, wenn nicht sogar voller Chilli für die Allierten.
      Die Taktik war klar auf seiten der Deutschen! Durch den Vorteil an Aufklärungseinheiten konnten wir sofort Vorrücken und die Feldmitte festen.

      Fazit: Runde 1 (obwohl ich nur 2 Befehle gewürfelt habe)
      Schlachtfeld gesichert.
      Für die Amis hieß das gleich bei Runde 1 das aus, da er BR 6 hatte und ne 3+4 zog.

      Ab da hatte ich natürlich klar die Oberhand das ab Runde 3 sogar Akahitos Flaks als erster ins spiel gekommen sind und dann erst die Hauptstreitmacht der Amis.
      Ich konnte mich daher wirklich auf die Brücke konzentrieren und die Truppen entsprechend verlegen und positionieren

      Durchschnittle Befehle in den folgenden Runden war stets bei 6-8 Befehle, somit solide, auch der Kleine Artillerie Trupp hatte immer Befehle zw. 3-6

      Was soll ich noch zum Game sagen:
      Es war ein reinstes "Spawn" Massaker, Iwasned konnte nur versuchen das Haus mit HE zu sprengen, was ihn erst nach gefühlten 10 Befehlen möglich war. In der Zeit und durch
      aufgestachelte Infanteristen (Beyond the call of duty) konnte ich dieses Versuche auch noch klar sabotieren. Da waren dann auch erst die ersten 2 "echten" verluste zu verzeichnen, da die MG Trupps dem Einsturz des Hauses nicht entkommen sind.

      Gegen Anfang Runde 4, nachdem meine Stug und die 88 klar alles knackte war eigenltich das spiel so gut wie gelaufen. Er probierte zwar noch alles rauszuholen,
      fand aber nicht mehr in den Kampf zurück. Nach Runde 5 auf den Seiten der deutschen waren die Amis gebrochen

      Zusammenfassung Verluste:

      Seite Deutsche:
      2 MG42 truppen aus dem Platoon
      1 Panzer II/Luchs

      Verluste Amis

      Squad von E9 (Recce-Verband)
      BR gebrochen kein Verlust

      Platoon von E11
      1 FHQ mit M3 HT
      2 M4 mit offizer
      1 M10 mit offizer
      1 M5 Stuart

      Inf Squad 1:
      1 MG Team
      1 M3 Halftrack

      inf Squad 2:
      1 MG Team
      1 M3 Halftrack

      1x M7 priest

      Squad von E11
      haben wir nicht weiter gespielt, da 1 Engineer Squad wirklich nicht hier reinläuft (wäre auch erst Runde 6 gekommen)

      Zu den Bildern bitte entschuldigt das meine deutschen noch nicht ganz bemalt sind, bin gerade dabei die Armee komplett aufzubauen.
      Allem in allen, wars zwar ein netter Abend, jedoch spieltechnisch nicht gerade der Burner, der Angriff der Amis hätte nur funktionieren können, wenn er mehr Recce Einheiten gehabt hätte, da er dann zumindest in den ersten 2 Runden druck aufbauen hätte können.

      So wars eigenltich schon klar entschieden (-;
      Greetz










      Früher starben die Leute glücklich mit 35, heute jammern sie sich bis 80 durch.

      meine Systeme:
      Malifaux: Guild & Neverborn
      Battlegroup: U.S. Army cs. 1200 Pkt.
      BFAS: 12 FSP Holy Roman Empire // AoS: Grundbox V2
      WH40K: 700 P. Blood Angels & 700 P. Death Guards // Necromunda Underhive: Esher, Orlocks, Goliath Gang je 1500 Punkte
      X-Wing: je ca 120 Punkte Rebellen und Imperium

      Neu

      Eine Regelung für Fahrzeugbergung existiert ja bereits in den Kampagnenregeln. Alle Einheiten die den Befehl “Recovery” bekommen können, können nach dem Spiel versuchen ein Fahrzeug zu bergen. Gelingt auf die 4+.
      Also, wer auf Beutezug gehen will, sollte sich einen Werkstatt Trupp zulegen. :evilgrin:
      Boltaction: Deutsche, Franzosen, FFI
      Battlegroup: US, Deutsche, LRDG

      Kugelhagel:
      Napo: Österreicher 28mm (Division Jellachich von 1809)
      ACW: Union 15mm
      AWI: Continentals 15mm

      Steinhagel: Thraker 15mm
      Saga: Angelsachsen, Wikinger
      BFaS: Schweden(Schottische Söldner)

      Neu

      Bei der regel is jo um beschädigte Fahrzeuge gegangen. Ned um aufgegebene. I brauch ka recovery einheit wann bei dem auto nix hin is. Weil a hinige Kette is bei am Panzer üblicherweise mit Bordmitteln wieder zu beheben hab i ma sagen lassn.
      Courage an Honour !!

      Because we can !!!!

      :evil:

      Neu

      Du brauchst aber wen, der den Küwi foahn ko, und des is maximal a Mechaniker, weil de 08/15 Panzerfahrer kenan ned Englisch und des Drum schaut scho um a Eck ondas aus drinnen.
      Is hoid oafoch ned Standart Gwen domois, weil Muni hod ja de Deutsche a ned einipasst.
      Is ja ok find i wennst ein Fahrzeug nach dem Spiel zu bergen versuchst, egal welcher Nationalität. Wennst des schaffst hast für dein nächstes Spiel a Beutefahrzeug. Wenn die Muni verschossen ist wird’s halt aufgegeben.
      Boltaction: Deutsche, Franzosen, FFI
      Battlegroup: US, Deutsche, LRDG

      Kugelhagel:
      Napo: Österreicher 28mm (Division Jellachich von 1809)
      ACW: Union 15mm
      AWI: Continentals 15mm

      Steinhagel: Thraker 15mm
      Saga: Angelsachsen, Wikinger
      BFaS: Schweden(Schottische Söldner)

      Neu

      I wa do gor ned so ins Detail ganga mit de Regeln. Aber des mit de recovery Regel kannst doch nur machen wannst des Fahrzeug im Gefecht abgeschleppt hast. Zumindest versteh i des so. I habs eh stark eingeschränkt wann ma a Beutefahrzeug kriegen würd, des kommt ned so oft vor. Aber don hätt i scho gsagt das mas in vollem Umfang einsetzen kann. A in weitere Gefechte.
      Courage an Honour !!

      Because we can !!!!

      :evil:

      Neu

      Windtalkers :D
      Boltaction: Deutsche, Franzosen, FFI
      Battlegroup: US, Deutsche, LRDG

      Kugelhagel:
      Napo: Österreicher 28mm (Division Jellachich von 1809)
      ACW: Union 15mm
      AWI: Continentals 15mm

      Steinhagel: Thraker 15mm
      Saga: Angelsachsen, Wikinger
      BFaS: Schweden(Schottische Söldner)

      Neu

      schöner Spielbericht, danke für die Bilder

      es ist gottseidank eh schon nur mehr eine Test-Kampagne, weil ich die ganze G'schicht mit Seitenwechsel und dann Newbie-Plätten nicht sooooo prickelnd finde
      zum Üben für den Iwasned und damit eine neue BG ins Rennen kommt ...... gut
      sonst .... hätt's nicht gebraucht, Iwasned hätte genauso mit Deutschen in dieser Kampagne einsteigen können
      (ich spiel auch mehrere BG's und Nationalitäten)

      zu den Beutefahrzeugen:
      lustige Idee, why not, ist ja historisch auch passiert,
      aber wenn die Muni aus ist und vorher kein relevanter Muni-Truck ebenfalls hopps genommen wurde, wird's nach ein paar Schüssen Essig
      oder man erlaubt den "Nachkauf" der Muni-Trucks speziell für dieses Beutefahrzeug = Tanks, I presume

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „El Cid“ ()