Battlegroup, FotR, "Irgendwo in Deutschland"

      danke fabs. damit feb ichs regelbuch lesen wieder an kai zurück.

      @ ic3m4n spotten haben wir vergessen als du mei fhq und mein spotter erledigt hast;) is hald passiert, kann man nix machen.

      @topic
      ich fänds nur gut dass, wenn jemand versucht featback zu geben und verbesserungsvorschläge macht, mal darüber nachgedacht wird und nicht gleich beleidigt zitiert und abgewiegelt wird. das ärgert mich ehrlich gesagt.
      wenn kein featback gewünscht is, dann lass ichs ab jetzt einfach, und denk mir meinen teil.
      Ich hab jetzt 2 Runden in der kampagne spielen dürfen(3 wenn man das testspiel mitrechnet) und merk hald a paar sachen die sich gut lesen im spiel garned passen (Airstrikes, aufstellungszonen...diagonal bewegung!)
      wollte nur helfen.
      dann lass ichs eben, eh ned mein baby.
      ??War is not about glory,war is about Victory!??
      Dessen bin ich mir bewusst, Kampagnen Regeln II.2.2


      Verbände
      die einen solchen „Timed Air Strike“ in der Befehls-Phase
      zugeteilt bekommen und angegriffen werden, dürfen nachdem Aufstellen
      der Missionsziele. Aber bevor Einheiten auf dem Spielfeld platziert
      werden ganz normal die Markierungen auf einen Notizzettel oder Foto
      notieren.
      Es muss Runde und Ort festgelegt werden, in welcher Später ein Flieger
      seine Tödliche Ladung abwirft.
      Die Art des Fliegers variiert, würfle dazu auf der Close Air Support
      Tabelle deiner Fraktion, aus dem gewählten Buch (über die die
      Kampagne handelt) Sollte ein Flieger, wie zum beispiel die Stuka Ju-87 G, Kanonenvogel mit zwei 37mm Maschinenkanonen eintreffen. Somuss der Flieger ein Ziel in 10“ Umkreis zum Markierten Zielpunkt
      angreifen. So darf die Stuka Ju-87 eine Salve mit beiden Maschinenkanonen auf das Ziel abfeuern und fliegt dann wieder nachhause. Die ganze Aktion kostet den Kontrollierenden Spieler keinen Befehl. So wie bei einem „Timed Air Strike“ eben üblich.


      Ich frage aber worauf ihr schließt, das man nicht spotten muss?
      8)
      O)-c
      6
      "Auf Fenris gibt es keine Wölfe..."
      ich fänds nur gut dass, wenn jemand versucht featback zu geben und verbesserungsvorschläge macht, mal darüber nachgedacht wird und nicht gleich beleidigt zitiert und abgewiegelt wird. das ärgert mich ehrlich gesagt.
      wenn kein featback gewünscht is, dann lass ichs ab jetzt einfach, und denk mir meinen teil.
      Ich hab jetzt 2 Runden in der kampagne spielen dürfen(3 wenn man das testspiel mitrechnet) und merk hald a paar sachen die sich gut lesen im spiel garned passen (Airstrikes, aufstellungszonen...diagonal bewegung!)
      wollte nur helfen.
      dann lass ichs eben, eh ned mein baby.


      lass es nicht, denn genau DAS wäre kontraproduktiv, und es würde (zumindest mir) was fehlen

      mit den verschiedenen Ansätzen der Spieler muss man einfach leben und umgehen lernen, der eine sagt/schreibt es so, der andere eben anders
      "belehrend" ist nicht immer gleich "geringschätzend", kann auch nur ein Ausfluss von "genervt" sein
      jeder drückt sich so aus, wie er es kann, und Geschriebenes kommt immer zweideutiger/schärfer/whatever rüber als Gesprochenes (geht hier halt nicht)

      Regelunkenntnis ist oft vorhanden, wenn man sich uneins ist, geht mir selber auch oft so

      aber Diskussion ist immer eine Lösung

      in diesem Sinne: red's weiter mitanond :thumbup:
      Dinge die hier im Forum angesprochen werden oder ihr gegenüber eures OKs anspricht, werden bei uns im Chat heftig diskutiert.
      Jedoch schließen wir ein großteil der Spieler vom entscheidungsprozess aus, da es mit 3 leuten leichter ist, einen kompromiss zufinden als wenn hier 10 Leute mit reden.
      Denn sorry, es gilt schnell eine entscheidung zu treffen, damit der spielverlauf sichergestellt wird.

      Airstrike, Transport von Platoons, Diagonale bzw generell Aufestellungszonen sind schon fertig besprochen. Müssen nur noch ins Regelbuch niedergeschreiben werden.

      O)-c
      6
      "Auf Fenris gibt es keine Wölfe..."

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Akahito“ ()

      Zum Thema Transport.

      De meisten Fahrzeuge zb sdkfz 251 oder Opel blitz ham mehr Transportkapazität als de Squads groß sind. Sprich da is genug platz für zb a sniperteam oder a Mörserteam.
      Ausserdem sind die Leuten don aufn Marsch eh a auf de Panzer und so gesessen.
      Courage an Honour !!

      Because we can !!!!

      :evil:
      ohne den Regelschreibern vorgreifen zu wollen,

      aber die Lösung wird dort ansetzen müssen, wo der Unterschied zwischen
      a)Transport auf dem Weg von Schlachtfeld zu Schlachtfeld greift, und
      b) Transport/Bewegung auf dem Schlachtfeld selbst

      sogenannte "small units" wurden auch in den Transportern ihrer Einheiten (ja, auch ein Sniper kommt aus einer Einheit) mitbefördert, waren aber zu Beginn der Bataille dann wieder in ihrer ureigenen Rolle unterwegs
      und genau DAS muss dargestellt und - für die Kampagne - eben "geregelt" werden

      alles andere ginge daneben
      geb am walter da zu 100%recht.

      manchmal ist die rule of cool einfach auch die einfachste.

      ich hoff allgemein das diesmal gscheite änderungen gemacht werden und keine larifari kompromisse wo wir am ende der runde 3 wieder anfangen regeln anpassen zu müssen die jetzt nur halbscharig (von dem ich nicht ausgehe) bearbeitet werden.

      wie gesagt ... fürs gameplay am wichtigsten aufstellungszohnen für angreifer (min 20x20 zoll im eck, wie auch bei original szenarios)
      und verteidiger (min 10"Radius um missionsziele)
      und die Airstrikes, im idealfall in den besprochenen close air support ändern.

      die boccage kann imo nix dafür, wenn wir das gelände falsch aufstellen. kann gern so bleiben.

      auf der map wärs gut zumindest beim geortneten rückzug auch diagonal weg bewegen zu können. mmn würd ich die diagonale überhaupt wegtun und ein "zeitfenster" (40min zb.) für angriffe machen, um manöver möglich zu machen und mech.verbänden so einen vorteil zu verschaffen ( weil die 1. genügend nachteile beim resuply haben und auch historisch nicht unüblich war das solche verbände plötzlich aus einer unvermuteten Richtung auftauchen)
      wenn die diagonale wegfällt vereinfacht man auch recht schnell begungen auf der map und spart sich so einige andere probleme, die durch diese bewegung verursacht werden.
      wenn ich was sowenig mag das ich es bestraffen möchte, hab ich ein einfacheres leben wenn ichs gleich wegtun kann.
      ausserdem gingen dann dinge wie frontlienien, flankenschutz, und einkesselungen einfacher, die diagonal bewegung macht da vieles unmöglich.
      ich merk dass weil mich der chris sehr viel einbezieht in diesen teil der kampagne. denkt zumindest mal darüber nach. ein zeitfenster is nicht mehr rechnerrei sondern die gleiche wie jetzt... nur mit mehr möglichkeiten.

      mmn seh ich überhaupt keinen vorteil der diagonal bewegung. vielleicht denk ich auch in die falsche richtung und man möge mich in dieser sache erleuchten.
      ??War is not about glory,war is about Victory!??

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Mister Ich“ ()

      Neu

      Was ned alles möglich ist mit großen Mengen an Treibstoff :D
      Boltaction: Deutsche, Franzosen, FFI
      Battlegroup: US, Deutsche, LRDG

      Kugelhagel:
      Napo: Österreicher 28mm (Division Jellachich von 1809)
      ACW: Union 15mm
      AWI: Continentals 15mm

      Steinhagel: Thraker 15mm
      Saga: Angelsachsen, Wikinger
      BFaS: Schweden(Schottische Söldner)