2020 - mein Wargames-Jahr ohne Thema ? - oder doch wieder Napoleonics ?

      teager40K hat mir im Herbst ein Bockwindmühle von Sarissa zusammen gebaut und bemalt, eigentlich für Ligny oder Wavre, sehr schönes Teil
      Wavre war ich dann leider krank :dead:
      umsonst bauen lassen ?

      jetzt hab ich ein wenig nachgeforscht ........ und voilá ....... die Bockwindmühlen gab es auch auf eigentlich jedem Schlachtfeld des 1813er Feldzuges :thumbsup:

      Der Regierungsbezirk Magdeburg: Geographisches statistisches und topgraphisches Handbuch; von Carl von Seydlitz, königl. Major a.D. Magdeburg 1820:
      auf dem Schlachtfeld von Möckern (5.4.) standen allein im ze4ntralen Gefechtsbereich circa 5, eine davon bei Nedlitz
      auf dem Schlachtfeld von Lützen hab ich u.a. eine zwischen Eisdorf und Kleingörschen entdeckt

      beide hier angeführten genau dort, wo meine Neapolitaner im Einsatz waren :vain:
      lucky coincidence ?

      Militär-Geographie kann auch Spaß machen und für's Projekt definitiv viel bringen

      New

      In der Sezession der Corona-Zeit habe ich mir viele Gedanken auch über's Hobby gemacht. Ja, Napoleonics wird bei mir ziemlich sicher Nummer 1 bleiben, aber ich werde immer wieder "ausbrechen" und an meinen anderen Projekten weiterarbeiten. Vielleicht findet sich ja der Eine oder Andere "Mit-Täter".

      Meine Projekt-Liste (nach historischen Perioden gereiht):

      Ancients:
      Alexandrinische Macedonier in 15mm: da hab ich eine formidable Armee, circa 150 Minis (plus/minus), alles Essex, mit welcher wir im Comitatus in der Anfangszeit sehr viel gemacht haben. Die eine oder andere Phalanx sollte sich noch ausgehen, aber eigentlich würde sie auf ihren Einsatz warten. Ursprünglich für WRG 6th Edition gebaut sind sie aber für eh alles einsetzbar.

      Dark Ages:
      Franken-Westgoten-Alanen-Mix in 15mil. und ebenfalls Essex. War für "Bucellarii" gemacht und ist schuld am Clubnamen "Comitatus". Nicht so groß wie die Macedonier, aber langt für eine nette Partie, auch für Hail Caesar und ähnliches. Ausbaufähig, und Zinn habe ich dafür noch einiges im Keller rumliegen.

      Medieval 1:
      Ritter in 15mil (ja, Essex), alles Österreicher um 1200 herum, für ein Projekt mit Muswetyl und Mthomas begonnen, und mittendrin stecken geblieben. Da ginge noch viel und wäre für meine Hochmittelalter-Battle-Pläne sicher ein guter Nucleus.

      Medieval 2:
      Mongolen in 28mil, ewig her, beide Gegner sind leider weggebrochen (Deutscher Orden und Prutzen). Hauptsächlich Reiterei, ein bisserl was an Truppen steht noch malfertig in der Box und wartet .......

      Renaissance:
      sicher das ausgefallenste aller Projekte: Lodi-Sultane 1526 (Panipat), auch 15mil, Old-Essex/Mike's Models, und da liegt noch viel Zinn im Keller. Das war so ein Herzensprojekt, leider ohne Gegner, aber Teile davon sind auch schon als Mercenaries bei den Sudanesen aufgetreten.

      Sengoku Jidai (Warring States):
      Samurai 15mil. Vor sehr vielen Jahren habe ich die genialen Miniaturen von Captain Tim Hallam - Two Dragons - gesehen und musste die sofort haben, war als Gamesmaster (weit vor Silent Night Games) auch Österreich-Vertreter.
      Leider ist das Projekt aufgrund des Fehlens eines geeigneten Regelwerks "baden gegangen". Aber meine Armee des Date Masamune auf Multibases stünde bereit.

      By Fire and Sword:
      ja, auch hier bin ich flott unterwegs, allerdings mit Old Essex/Mike's Models in 15mm, denn diese Armee habe ich schon zu Zeiten des WRG-Renaissance aufgebaut, und spiele sie immer noch. Es sind mir leider die Gegner abhanden gekommen, obwohl das regelset - periodenspezifisch - eines der besten auf dem Markt wäre. Mein Polen warten ......

      Pike and Shot
      ECW 28mil von Warlord, ein Projekt mit Kollegen, die leider nicht mehr aktiv sind, ich habe mir die "White Lambs" angefangen und ....... das war's dann. Könnte man, sollte man, ach, ich weiß nicht. Schade drum ist's allemal.

      Lily Banners-1680-1720 circa:
      meine Savoyer, 28mil Front Rank. Die liebe ich, das sind so richtig knuffige Typen. Da haben wir viel gemacht, auch Big Battles, dann ist es eingeschlafen, weil ....... ich denke Regelset zu kompliziert (braucht aber eigentlich nur etwas Übung). Ein Regiment steht seit mindestens 6 Jahren auf dem Painting Shelf ........

      Siebenjähriger Krieg:
      auch hier wieder Essex in 15mil, ein Mix aus Österreichern und Franzosen. Noch sehr ausbaufähig und ausbauwert, und da habe ich viel feine Gefechte bestritten, zuerst mit Black Eagles und dann auch auf der Austrian Salute mit Kugelhagel (da haben wir mit dem Martin Feller zusammen Armeelisten erstellt und erprobt). Im Moment tote Hose .....

      Napoleonics:
      lasse ich hier jetzt mal außen vor, denn das würde einen eigenen Thread benötigen. Nur so viel zum aktuellen: Perrys 28mil Preußen und Franzosen/Neapolitaner, und Trent Miniatures 28mil Italiener/Revolutionsfranzosen. Über die circa 1000 Plastics (Airfix etc.) reden wir gar nicht .....

      Risorgimento
      auch so ein Herzensprojekt, mit meinen Sardiniern und Franzosen in 15mil (und ein paar Österreicher habe ich auch). Wie schon erwähnt war das Projekt vor sehr vielen Jahren schon am Laufen, ist aber dann der Spirale "höher-besser-schöner" zum Opfer gefallen. Leider. Heul. Dabei hätten wir so ein feines Gelände ....

      Amerikanischer Bürgerkrieg:
      in 15mil, Essex natürlich, eine Kavallerie-Brigade für Corith und Iuka (1862) steht bereit. Damals mit "Across a deadly field" begonnen, aber auch hier ..... Regelset zu kompliziert ....... Mitspieler weggefallen ....... aus. Letztes Jahr hat sich mit dem deutschen "Black Powder" wieder etwas Frühling gezeigt, mal sehen.

      Colonial:
      das war, zusammen mit Albuin (der jetzt seine Sammlung verkauft) und anderen, lange Zeit DER Burner. Dann schlagartig das Aus, keine Ahnung warum. Jetzt kommt wieder Schwung in die Bude, und ich finde super. Meine Fuzzy-Wuzzy-Armee unter Osman Digna (15mil Essex) wartet schon wieder auf Einsätze, und eine Kampagne hätte ich auch noch in der Hinterhand. Jetzt allerdings mit dem neuen "Black Powder".

      1.Weltkrieg:
      meine Österreicher in 28mil (Scarab Miniatures) hat schon viele Einsätze gesehen, und seit der Regeladaption von Bolt Action durch Domsch und seine Brüder erfährt WW1 bei uns gerade einen Boom. Ich brauche da nicht mehr viel, Kavallerie steht halt noch an, und die Panzerwägen harren der Fertigstellung.

      2. Weltkrieg: da habe ich mehrere "Baustellen":

      a) 15mil: Battlegroup: hat vor einigen Jahren Flames-of-war ersatzlos abgelöst und ist seitdem der Renner bei uns im Comitatus. Early Polish, Mid und Late-US. Early bis Late Deutsche, jetzt auch Late British/Canadian dazu erworben .... da geht die Arbeit nie aus, wenn auch ohne Druck, weil genügend aus Flames-Zeiten vorhanden.

      b) 28mil: Bolt Action: meine Italiener/Bersaglieri, Warlord und Perrys. In der V1 habe ich sie oft gespielt, jetzt, mit V2, fangen die Comitaten wieder an zu spielen. Wir hatten im Januar sogar wieder ein Turnier in Leobendorf. Ein bisserl Ausbauen werde ich sie sicher noch, Gendarmerie und Fahrzeuge z.B.


      Es liegen noch viel mehr angefangene Projekte in meinen Laden und Kisten, wie z.B: ACW-Naval oder WW1-Dogfight, mal sehen ........ was noch kommt .....

      Post was edited 3 times, last by “El Cid” ().

      New

      volteggiatori reggimento No. 5 sind fertig
      volteggiatori reggimento No. 6 sind auch fertig
      volteggiatori reggimento No. 7 ebenfalls fertig

      granatieri reggimento No. 5 in Arbeit (allerdings sind die granatieri jeweils 8 Miniaturen anstatt 4 wie bei den volteggiatori, wird also länger dauern)