Necromunda: Trick or Treat

      Necromunda: Trick or Treat

      Trick or Treat

      Eine neue Kolumne, in unregelmäßigen Abständen respektive wenn mir irgend eine schräge, seltsame oder hilfreiche Sache in den Necromunda-Büchern und Artikeln auffällt.

      Zum Einsteig habe ich - für alle, die es noch nicht gesehen haben - einen Passus im Regelbuch auf S. 95 gefunden, den ich euch zuerst einmal in voller Länge wiedergeben möchte:


      Ausrüstungszusammenstellungen

      Anführer und Champions, die die Privilegien ihrer Stellung genießen, haben oft einen Vorrat an Waffen, der ihnen erlaubt, sich für jede Schlacht passend auszurüsten. Daher kann ein Anführer oder Champion mehrere Kämpferkarten haben, die jeweils eine andere Ausrüstungszusammenstellung repräsentieren. Für jede davon sollte eine passende Miniatur vorhanden sein. Mehrere Ausrüstungszusammenstellungen zu haben verursacht keine zusätzlichen Kosten, der kontrollierende Spieler kann für einen Anführer oder Champion jederzeit eine zusätzliche Kämpferkarte ausfüllen.

      Ungeachtet der Anzahl von Ausrüstungszusammenstellungen eines Kämpfers hat er nur einen Eintrag auf dem Gangbogen. Falls der Kämpfer bleibenden Schaden erleidet oder Aufstiege erhält, sollte das auf allen seinen Kämpferkarten vermerkt werden. Die Kosten des Kämpfers, die auf dem Gangbogen angegeben werden, entsprechen den Kosten seiner teuersten Kämpferkarte.

      Nur eine Karte des Kämpfers kann bei einer Schlacht eingesetzt werden. Wenn eine Schlacht zufällige Kämpfer aus einer Gang verwendet, sollten alle Karten des Kämpfers gemischt und dann eine zufällig gezogen und den anderen Kämpferkarten der Gang hinzugefügt werden, bevor die Karten gezogen werden. Das bedeutet, dass nur einen der Karten dieses Kämpfers für die Schlacht verwendet werden kann und dass der kontrollierende Spieler sich nicht aussuchen kann, welche Ausrüstungszusammenstellung er benutzt.

      Wenn Ausrüstung aus der Reserve der Gang zugeteilt wird, kann sie jeder beliebigen Karte eines Anführers oder Champions zugewiesen und sogar auf mehr als einer verwendet werden.



      Eine absolut geniale Sache für jemanden - und das sind wir eigentlich eh alle - der gerne einzigartige Umbauten seiner Modelle hat.

      Man braucht auch nicht wirklich eine Karte pro Ausrüstungszusammenstellung - man kann seine Varianten auch auf einer Liste oder einem Excel-Sheet vermerken und nummerieren und dann würfeln statt ziehen. Möglichkeiten über Möglichkeiten!

      Vorteil: wenn es die Mission zulässt hat man ganz spezielle Spezialisten.
      Nachteil: "zufällig gezogen" kann auch mal in die Gegenrichtung ausschlagen, und man hat die komplett verkehrte Ausrüstung mit.
      Aber: no risk no fun!

      Ich jedenfalls plane und werke schon seit geraumer Zeit an Varianten für meinen Boss und die Champions. Und falls die Kampagne weitere Einkäufe an Champions zulässt kann ja die eine oder andere "Varianten-Mini" auch zu einem fixen Bestanteil der Gang werden.

      Weitere Diskussionen dazu gerne auch hier oder dazu am Necromunda-Dienstag im Shop.

      CU

      Post was edited 3 times, last by “El Cid” ().

      Habe auch was gefunden, dass wir am Freitag im Shop nicht richtig gespielt haben:

      Wenn man einen Bottlecheck nicht geschafft hat, muss man ja in der nächsten Runde vor dem aktivieren einen Coolcheck machen. Wenn der Anführer den schafft bleibt nicht automatisch die ganze Gang am Feld, lediglich alle Kämpfer im Umkreis von 12“ haben den Check automatisch bestanden. Bei Champions ist es ein 6“ Radius. Alle anderen müssen einzeln testen und ggf fliehen wenn sie den Test nicht schaffen.
      Boltaction: Deutsche, Franzosen, FFI
      Battlegroup: US, Deutsche, Briten
      Northag Österreicher

      Kugelhagel:
      Napo: Österreicher 28mm (Division Jellachich von 1809)
      ACW: Union und CS 15mm
      AWI: Continentals 15mm

      Chosen Men: Österreicher, Franzosen

      Mortal Gods: Spartaner
      Steinhagel: Thraker 15mm
      Saga/Dux Bellorum: Angelsachsen, Wikinger, Mutahawara

      sonstige Systeme: Jugula, Cruel Seas, BFaS, Chicago 1930, Dead Mans Hand
      Aufgrund der intensiven Diskussionen - hier der Original-Text (Englisch):

      EQUIPMENT SETS

      Leaders and Champions, enjoying the privilege of rank, often maintain a cache of weapons that allows them to equip themselves appropriately for each battle.
      As such, a Leader or Champion can have multiple Fighter cards, each representing a different set of equipment.
      An appropriate model should be available for each.
      There is no additional cost for having multiple equipment sets; the controlling player can make additional Fighter card for a Leader or a Champion at any time.

      Regardless of the number of equipment sets a fighter has, they still have a single entry on the gang roster.
      If the fighter suffers any Lasting Injuries or gains any Advancements, they should be recorded on all of their Fighter cards.
      The fighters cost, as shown on the roster, is equal to the cost of their most expensive Fighter card.
      Only one of a Fighter cards can be used for a battle.
      If a battle uses random fighters from the gang, all of the fighter's card should be shuffled together one should be drawn at random and added to the rest of the gang’s Fighter cards before any cards are drawn.
      This means that only one of this fighter’s cards can be drawn for the battle, and that the controlling player cannot choose which of their equipment sets they will be using.
      When distributing equipment from the gang’s Stash, it can be moved to any or all of a Leader or Champion’s cards, and can even be moved to more than one.


      Gerade der letzte Satz ist für mich der Hinweis, daß das Equipment der 1. (und normalerweise auch teuersten) Karte des Anführers oder Champions durch Credits erworben werden muss, alle Varianten aber nicht.
      Stirbt der A/Ch. in der Kampagne verfällt dann auch alles an zusätzlichen Ausrüstungskarten, da es sein persönlicher Krempel war, der nun in irgendeinem Versteck vor sich hinrottet.
      Das durch Credits für die 1.Karte gekaufte Zeugs kann - wenn durch die Mission etc. möglich - für den Gang-Stash (die Bandenbox) gerettet und später neu verteilt werden.

      Just my 5 Cent .......

      Eine Klarstellung/Verifikation/Bestätigung durch den Kampagnenleiter steht allerdings noch aus, da werde ich sicher nicht vorgreifen ;)

      Post was edited 1 time, last by “El Cid” ().

      Naja, ich verstehe es so, dass ich dem Chef mehr als die 3 erlaubten Waffen kaufen kann und auch mit Credits bezahlen muss. Ausserdem brauch ich dann auch das passende Modell dazu.
      Für den Bandenbogen zählt der Wert der teuersten Ausrüstungskombo und ich brauch für jede Kombo eine Karte (für Szenarien in denen die Teilnehmenden Modelle zufällig ermittelt werden).
      Die nicht verwendeten Waffen bleiben im Bandenversteck und sollte der Boss draufgehen werden die Teile an die Gang verteilt bzw können dann vom neuem Chef (einem der Champions) verwendet werden.
      Boltaction: Deutsche, Franzosen, FFI
      Battlegroup: US, Deutsche, Briten
      Northag Österreicher

      Kugelhagel:
      Napo: Österreicher 28mm (Division Jellachich von 1809)
      ACW: Union und CS 15mm
      AWI: Continentals 15mm

      Chosen Men: Österreicher, Franzosen

      Mortal Gods: Spartaner
      Steinhagel: Thraker 15mm
      Saga/Dux Bellorum: Angelsachsen, Wikinger, Mutahawara

      sonstige Systeme: Jugula, Cruel Seas, BFaS, Chicago 1930, Dead Mans Hand
      Ich kann mit beiden Varianten leben.

      Nur wenn ich mir erst nach x-Spielen die Credits erwirtschaften kann, um weitere Ausrüstungsvarianten "kaufen" zu können werde ich mir sicher keine weiteren Modelle (auf Vorrat) bauen, die ich dann vielleicht nie einsetzen können werde, weil die von mir benötigten Credits nicht erwirtschaftet werden können, sei es aufgrund zu weniger Spiele oder zu geringem Erfolg bei denselben.

      Darum glaube ich ist es nicht so gemeint wie unter anderem du es siehst, weil nicht im Sinne des Erfinders.
      Weil es sonst im Laufe einer Kampagne so gut wie nie zu zusätzlichen Ausrüstungskarten aufgrund dafür verwendeter Credits kommen wird.
      Denn so hätte man sich diesen Passus genauso gut sparen können.

      Ich will und werde meine Ansicht sicher nicht durchdrücken, denn ich bin nicht im Leitungsteam und will eigentlich nur spielen.

      Es erbrächte halt nur weitere feine Umbauten und mehr Farbe in den Missionen der Kampagne .....
      Bin da natürlich auch für Alles offen, is ja eh *Gentleman Agreement* wenn Alle damit einverstanden sind.
      Wie du schon geschrieben hast soll der Kampagnenleiter die Linie vorgeben.
      Geht eh nur darum, dass Alle vom Gleichen reden.
      Boltaction: Deutsche, Franzosen, FFI
      Battlegroup: US, Deutsche, Briten
      Northag Österreicher

      Kugelhagel:
      Napo: Österreicher 28mm (Division Jellachich von 1809)
      ACW: Union und CS 15mm
      AWI: Continentals 15mm

      Chosen Men: Österreicher, Franzosen

      Mortal Gods: Spartaner
      Steinhagel: Thraker 15mm
      Saga/Dux Bellorum: Angelsachsen, Wikinger, Mutahawara

      sonstige Systeme: Jugula, Cruel Seas, BFaS, Chicago 1930, Dead Mans Hand
      Hallo zusammen. Ich hatte diese Woche ein bischen was um die Ohren. Musste mich um andere Dinge kümmern. Deswegen war es gerade etwas ruhiger von meiner Seite.
      Ich habe mir diesen Teil der Regeln nun mehrmals durchgelesen und bin auch der Meinung, wie El Cid es gesagt hat. Die erste bzw teuerste Karte wird entweder bei der Gründung der Gang oder beim späteren Anheuern eines neuen Champions mit Credits aus der Gangkasse bezahlt. Alle anderen sind kostenlos. Ich halte mich da an den Wortlaut des Buches. Da man ohnehin immer nur eine Variante eines Anführers oder Champions einsetzen kann ändert sich ja die Anzahl der Ganger in der Bande nicht. Das beim Tod eines Anführers oder Champions die alternativen Kämpferkarten verfallen sehe ich jetzt weniger dramatisch. Es steht ja auch so im Buch, das man jederzeit eine weitere Kämpferkarte für seine/ n Anführer oder Champions ausfüllen kann. Also neuer Name drauf das selbe Modell verwenden und gut is :D
      In diesem Sinne... lasst Euch nicht aufhalten.
      GOOOOOOOD MOOOOORNIIIING VIIIEEEEETNAAAAAAAM!!!!!!
      Heute in "Trick or Treat - Necromunda":

      Anregungen für weiteres "Gerödel"

      Ausgang für diese Idee war das Szenario "Karawanenüberfall" auf Seite 168/169 im Regelbuch. Ich zitiere:

      "Das Ziel des Überfalls ist eine Gildenhändler-Karawane, die diesen Teil der Unterwelt auf ihrem Weg zu den großen Warenumschlagplätzen weit oben in der Oberwelt durchquert. Die Karawane kann durch einen großen Marker oder jedes geeignete Fahrzeugmodell in der Sammlung der Spieler dargestellt werden."

      " Der Verteidiger (als Söldner der Gilde, und das kann natürlich jede Gang sein) ist entschlossen, die Angreifer mit leeren Händen abziehen zu lassen."

      Anmerkung der Designer: Gildenkarawanen (S.169)
      Die Erstellung einer eigenen Karawane kann ein spannendes Modellbauprojekt sein. Gildenkarawanen gibt es in allen Formen und Grössen. Es kann sich um gezogene Kolosse, Geländewagen mit großer Bereifung, große mutierte Packtiere oder sogar klappernde Schrottwagen handeln, die von Sklaven gezogen werden. Wenn das Modell der Karawane Waffen besitzt, können die Spieler Kämpfern, die mit der Karawane fahren, erlauben, diese zu benutzen, indem sie eine Aktion Schießen ausführen (dabei wird für montierte Waffen das Merkmal Unhandlich ignoriert).

      Also ich hab schon Ideen über Ideen für meinen Genestealer Cult ..... 8) :vain: :whistling:

      Aber machen wir doch einen Wettbewerb daraus, gesponsert vom Shop.
      Wer bis zum Dienstag, den 1.12.2020, ein Modell einer Karawane, das zu seiner Gang passt, in den Shop bringt, selbstverständlich umgebaut und voll bemalt, der nimmt an einer Bewertung der "voll unabhängigen Shop- und Kampagnen-Jury" teil, und der Sieger erhält einen feinen Preis zum weiteren "Eintauchen" in die Welt von Necromunda.

      Über Anmeldungen hier im Forum bzw. zahlreiche "Mitmacher" würde ich mich sehr freuen.

      CU

      Post was edited 1 time, last by “El Cid” ().

      Hört sich gut an, bin dabei!
      Boltaction: Deutsche, Franzosen, FFI
      Battlegroup: US, Deutsche, Briten
      Northag Österreicher

      Kugelhagel:
      Napo: Österreicher 28mm (Division Jellachich von 1809)
      ACW: Union und CS 15mm
      AWI: Continentals 15mm

      Chosen Men: Österreicher, Franzosen

      Mortal Gods: Spartaner
      Steinhagel: Thraker 15mm
      Saga/Dux Bellorum: Angelsachsen, Wikinger, Mutahawara

      sonstige Systeme: Jugula, Cruel Seas, BFaS, Chicago 1930, Dead Mans Hand
      Necromunda-Karawanen-Wettbewerb, gesponsert vom Shop.
      Wer bis zum Dienstag, den 1.12.2020, ein Modell einer Karawane, das zu seiner Gang passt, in den Shop bringt, selbstverständlich umgebaut und voll bemalt, der nimmt an einer Bewertung der "voll unabhängigen Shop- und Kampagnen-Jury" teil, und der Sieger erhält einen feinen Preis zum weiteren "Eintauchen" in die Welt von Necromunda.


      der Abgabetermin wird aufgrund Lockdown erstmal bis zum 8.12.2020 verschoben

      CU
      Heute: News aus dem aktuellen White Dwarf

      ein feiner Necromunda-Artikel (S. 122-127) "Neue Mitläufer: Outlaw-Brocken" bringt uns folgende Zeitgenossen inklusive Werte und Regeln für den Einsatz in Spielen und Kampagne
      Schadcodeinfizierter Ambot - 220 Credits
      Mutierter Ogryn - 210 Credits
      Warpschrecken - 210 Credits
      Sumpfbestie - 200 Credits

      nicht ganz billig, die Gestalten, aber die Regeln haben es in sich :thumbup:

      außerdem liegt dem Heft eine neue Karte bei: Ancient Vox Box (nettes Teil ..... :hmm: )

      bei Bedarf gerne einen WD reservieren lassen

      CU