2021 - neues wargames-Jahr, neues Glück

      2021 - neues wargames-Jahr, neues Glück

      Genau vor 1 Jahr habe ich geschrieben: "Vielleicht sollte ich 2020 unter das Motto "Sichern und Ausbauen" stellen, sowohl in Bezug auf bestehende Armeen als auch auf Veranstaltungen und die Community".

      Ausbauen wollte ich u.a. Napoleonics, Battlegroup 15mm, WW1, AoS/Gloomspite Gitz, vielleicht noch da oder dort nachbessern ....

      Im Winter lief noch alles in gewohnten Bahnen:
      Turniere und Events vorbereiten, die eine oder andere Armee dafür ein wenig aufpolieren, für die 10. Austrian Salute vorbereiten und und und ........

      Doch dann kam alles anders, ganz anders.

      Im März kam der Corona-Lockdown 1 und damit wieder back to basics ..... Napoleonics:

      meine "Jahresproduktion" dazu:
      a) Preußen 1815 weiter komplettiert (Jäger von Reiche - Teil 2)
      b) das Neapolitanische Elite-Regiment 1813 - insgesamt 24 Grenadiere, 12 Voltigeure, 4 Marinai plus Kommandant + ADC umgebaut und bemalt - die sind fertig für den Einsatz
      c) zum Jahresende: Preußen 1806 - Corps L'Estocq im Winterfeldzug begonnen, da war im Vorfeld eine sehr umfangreiche Planung erforderlich, mehr war bisher auch nicht


      im April dann ein Einschub Battlegroup-WW2-Early:
      für meine Polen: 17 Tanks und Tanketten gebaut (2 bemalt) und 4 Beiwagenmaschinen gebaut

      und später - im Sommer - für Battlegroup-WW2-Late, für meine D-Day-Kampagne "The Stand-Off" ein paar Charaktäre und Spezial-Modelle gebaut und bemalt (leider haben die Kampagne ab Herbst Lockdown 2 und 3 gefressen)

      ab dem Sommer - und der Lockdown-freien Zeit - kam dann Necromunda um die Ecke, und erbrachte eine Genestealer-Gang plus Fahrzeug und eine feine Kampagne (in der ich nur Spieler bin)

      und Ancients - ich habe 20 Jahre alte Gripping Beast Ligurer ausgegraben und bereits die dritte Einheit in Arbeit, ob für SAGA-Age-of-Hannibal oder Steinhagel oder Hail Caesar oder SPQR ....... Möglichkeiten gibt es genug (und Mitspieler auch)

      Was am Wichtigsten ist: wir sind alle gesund geblieben, mehr oder weniger, vor allem meine Familie, aber auch meine Freunde.


      Was wird 2021?

      Zuerst einmal sicher Preußen 1806.

      Mehr will ich gar nicht planen.

      CU

      Post was edited 2 times, last by “El Cid” ().

      Du hast absolut Recht, das Jahr 2020 ist anders verlaufen wie wir alle geplant hatten.
      Doch auch bei mir sind einige Malprojekte zusätzlich angefangen und zum größten Teil abgeschlossen worden.

      Drei Einheiten für AOS die ebenfalls für Shadespire und Beastgrave einsetzbar sind.
      (Orks, Tiermenschen und Die Grabwache)

      Für Necromunda habe ich am meisten Zeit investiert, eine Gang Goliath mit Stimmer, Zerker und Croco,
      sowie eine Menge an Geländeteilen.

      für WW2 bemalte ich die British Kommandos mit schweren Waffenteam.

      und nicht zu Vergessen, Warcry war ein großerer Malanteil, dabei wurden im November 20 die Iron Golems fertig.

      Wir konnten weniger Spielen dafür mehr zu Hause malen.
      Für 2021 hoffe ich das die abgeschlossenen Projekte mehr zum Einsatz kommen.

      Ich wünsche uns ein erfolgreiches und spielreiches Jahr 2021!

      Euer Lord Goas
      was du machst und was du sagst wird nicht das Gleiche sein?! Lord Goas
      Also so viel wie ich 2020 gemalt habe gab's noch nie, natürlich auch bei mir geschuldet den besonderen Umständen. Was hab ich gemacht?

      Für WW1 habe ich eine komplette ANZAC Truppe in 28mm gemalt.

      Da es mir das Thema Cold War angetan hat, ist eine 1000p British Berlin Brigade in 15mm entstanden.

      Für meine 15mm Russen habe ich diverse Fahrzeuge und Infanterie gepinselt.

      Eine kleine britische Kolonialtruppe habe ich auch gemalt in 15mm, die eigentlich für die AS20 gedacht gewesen wäre.

      Da Operation Squad 2020 in Oberndorf Einzug gehalten hat, habe ich hierfür auch gleich eine kleine Deutsche Truppe in 28mm gemalt.

      Dann war 2020 auch noch die D-Day Kampagne, für die ich einige Ergänzungen für meine Fallschirmjäger gepinselt habe, die hoffentlich 2021 wieder zum Einsatz kommen in besagter Kampagne.

      Für eine kleine Blood Bowl Liga im Bekanntenkreis habe ich ein Menschen Team gemalt.

      Und zu guter Letzt habe ich im Dezember noch mit Necromunda begonnen und auch noch 4 Ganger gemalt.

      Was kommt 2021? So genau kann man das in unserem Hobby nicht sagen, aber definitiv ist das erste was ich fertig mache meine Van Saar Gang für Necromunda.

      In der Pipeline für das erste Quartal ist auch eine polnische motorisierte Truppe für Cold War.

      Und ich habe noch einige HdR Sachen die ich gern mal malen möchte.

      Also, es wird wieder ein spannendes Jahr.

      Gruß
      Fabian
      Black Powder:
      Napo: Österreicher (28mm)
      SYW: Russen (15mm)
      ACW: Südstaaten (15mm)
      Colonial: Briten (15mm)
      Chosen Men:
      Österreicher
      WK2:
      Deutsche (15mm und 28mm)
      USA (15mm und 28mm)
      Briten (15mm)
      taliener (15mm)
      Russen (15mm)
      Cold War:
      Polen (15mm), NVA (6mm), Briten (6mm und 15mm)
      Herr der Ringe:
      Isengart, Khazad Dum
      Necromunda:
      Haus Van Saar
      Sonstiges:
      7th Cav., Baditos (DMH); Briten (Cruel Seas); Menschen (BB);

      2020 ja das war.... anders als Sonst und auch als geplant.

      Was ich im vergangenen Jahr so gemalt habe...

      AOS: Nighthaunt, Legions of Nagash, Lumineth, Daughters of Khaine/Cities of Sigmar (Bisher nur ein Modell fertig)

      Battlegroup: Diverse Kleinigkeiten für die Kampagne (die hoffentlich wieder witergeht, sobald möglich)

      30K: mehrere Einheiten für meine Emperors Children und eine für die Salamanders.

      40K: Kleinigkeiten für die Ultramarines und eine kleine Einheit für die Black Templar angefangen.

      Herr der Ringe: 12 Soldaten Gondors weil ma Fad wor.

      SPQR: Ein paar Römer

      Aber das wars dann auch schon.

      Für 2021 werden zuerst mal die Angefangenen Black Templar fertiggemacht, damit wir, hoffentlich, mal wieder 40k spielen.
      Und sonst, wird man sehen.
      Courage an Honour !!

      Because we can !!!!

      :evil:
      also zu 2020 fällt mir nur das Isländische Wort für Jahreswechsel ein: ārslok;
      apropos a guads neichs an die mitlesende Community!

      Ich versuche mal meine produktivität des vergangenen Jahres zu rekapitulieren;

      Am Anfang des Jahres habe ich 15mm Mahdis gebased die ich während meines Kurses in Innsbruck gemalt habe, die wären eigentlich für unser Salute Projekt gewesen. Dann habe ich bis zum ersten Lockdown noch 2 oder 3 Kommandanten Bases dazugepinselt.

      Während des ersten Lockdowns kam dann die Idee zu dem Kanadierprojekt für Battlegroup, 800 Punkte habe ich fertig bemalt.

      Im Sommer musste ich dann nach 3 oder mehr Jahren 15mm wieder einmal was grösseres malen, daher habe ich die 28mm Victrix Kelten für SPQR (musste ich mir unbedingt zulegen als es rauskam) angefangen und mit den Warlord Minis kombiniert. Die kleine Demobande wächst jetzt langsam aber stetig. Weitere Schleuderer habe ich umgebaut und Reiterei ist auch schon grundiert und gebased, die möchte ich heuer fertig machen.

      Im Sommer kam dann nach einem gemütlichen Spiel- und Grilltag mit Freunden die Idee zu Kreuzzüge in 15mm und nachdem ich mich anfänglich strikt gewehrt habe entschloss ich mich doch zum Einstieg und habe Alberts alte Sudanminis abgestaubt und umgebased und in den Dienste Saladins gestellt. Diese Kerntruppen möchte ich heuer noch um Bogenschützen und schwere Reiterei erweitern.

      Ab Herbst bin ich dann auch nach 20 Jahren wieder zu GW zurück gekehrt und bin in die wiedererweckten Unterwelten der grossen Makropolen eingetaucht. Eine Chaoskultistengang inkl Ambot ist nun fertig bemalt und meine Palaniten zählen auch schon 10 Mitglieder, wachsend. Gelände und 2 weitere Banden stehen da für das neue Jahr noch auf dem Plan.

      Und Last but not least hab ich letzte Woche vom Sigur noch meine beauftragten Minis bekommen und für meine Armeen gebased. Napo 28mm Ösis und Franzosen für Chosen Men und ACW Unions Kavallerie in 15 mm für meine 3rd Division, Army of Tennessee.
      Hiefür habe ich nun die Arti Brigade und die Kavalerie Brigade fertig. für die 3rd Inf Brigade fehlen nur noch die 20th Ohio Volunteers die ich aber gerade in arbeit habe. More to follow this year!

      Ansonst möchte ich heuer noch meine Kelten ausbauen und hoffentlich wieder mehr spielen. Ausserdem bin ich Dank unserem Tom Mang an einem neuem 28mm Projekt dran, dass mir historisch schon sehr sehr lange am Herzen liegt: 1745/46 Jacobite Rebellion , Government Troops.

      that’s it, G’sund bleim und bis boid!
      Boltaction: Deutsche, Franzosen, FFI
      Battlegroup: US, Deutsche, Kanadier
      Northag Österreicher, Tschechen
      Vietnam 28mil im Aufbau
      Napo: Österreicher 28mm (Division Jellachich von 1809)
      ACW: Union 15mm
      AWI: Continentals 15mm
      Chosen Men: Österreicher, Franzosen
      Mortal Gods: Spartaner
      Steinhagel: Thraker 15mm
      Saga/Dux Bellorum: Angelsachsen, Wikinger, Mutahawara
      SPQR: Kelten, Römer

      sonstige Systeme: Necromunda, Cruel Seas, BFaS, Chicago 1930, Dead Mans Hand

      Post was edited 1 time, last by “Da Moiti” ().

      Najo wie bei allen es kommt anders als man denkt...
      Leider weniger weitergegangen als geplant...

      Also was ists geworden grundsätzlich Cold War und a bissl was Black Seas.

      Bei CW Russische motSchützen
      Und mein Bundesheer Projekt

      Black Seas nur 2 Fregatten nix weltbewegendes.

      Ausblick für 2021 Cold War weiter und 28mm Ancients Spartaner für Mortal Gods und SPQR und Cäsars Legionen für SPQR

      Vl halt des ja heuer
      Frieden schaffen durch Steilfeuerwaffen!!!!
      Preußen 1806

      Am 9. Dezember erhielt ich den neuesten Perry-Miniatures-Newsletter:
      "And the two NEW Napoleonic ranges are …. 1806 Prussians and 1806-09 Saxons!"
      Hooked!
      2 Tage später habe ich die ersten 9 Infanterie-Boxerln bestellt.
      Und kurz vor Weihnachten waren sie da - selten so schöne Miniaturen gesehen.

      In der Zeit zwischen Bestellung und Lieferung habe ich auch noch die Fahnenblätter für die gewählten Regimenter (2, 11 und 14) bei GMB bestellt - die sind allerdings erst kurz vor Neujahr eingetroffen. Auch O.K.
      Inzwischen weiß ich auch, dass es nur die Fahnenblätter für die jeweils ersten Bataillone waren, aber GMB bietet (leider) auch Sonderdrucke für die zweiten Bataillone an (Mist .... äh .... super Sache).

      Seit dem 9. Dezember plante ich, was es denn werden soll. Jena, Auerstadt, Saalfeld, alles zu groß. Was kleineres, machbares, musste her.
      Da "stolperte" ich beim Checken der Nafziger-OdB's über L'Estocq's Korps im Winterfeldzug 1806-1807 in Ostpreußen und Polen.
      3+ Regimenter Infanterie, 2+ Grenadier-Bataillone, 3+ Füsilier-Bataillone, etwas Dragoner und Husaren, Artillerie zu Fuß und beritten und die Towarczys.
      Guter Mix, und nicht zu viel an Einheiten.
      Und: Winter - ich habe noch keine Napoleonic-Winter-Truppe.
      Passt.

      Weihnachten brachte dann Napoleon's Campaign in Poland 1806 - 1807 von F. Loraine Petre, und damit auch den Verweis auf unzählige Primär-Quellen, wie Höpfner und Lettow-Vorbeck (inzwischen alle ge-downloaded).
      In diesem Buch ist unter anderem auch eine Tabelle der Wetterverhältnisse 1806 - 1807 zu finden (S. 54-55), zusammengestellt aus den Briefen von Teilnehmern des Feldzuges. Unbezahlbar!
      Denn man kann dadurch die Bases auf gewisse Gefechte abstimmen respektive entscheiden, wie winterlich sie sein sollen oder können oder müssen.

      Ich entschied mich dann für die Gefechte und Schlachten im Zeitraum vom 25. Dezember 1806 (Soldau) bis 8. Februar 1807 (Preußisch-Eylau), was mir die Möglichkeiten von Tauwetter bis Schneesturm bietet, also reichlich Spektrum für's Gestalten der Bases.

      Nächster Punkt: die Perrys bieten bei den 9 Sets drei unterschiedliche Uniform-Varianten an, auch wenn diese nicht wirklich auffallend sind: Brandburgs, Swedish oder Round Cuffs, also ..... Ärmelaufschläge. Ich werde jetzt nicht explizit auf die Unterschiede eingehen, aber wollte auch nicht die falschen auf meinen Regimentern haben.
      Also: nachforschen, nicht ganz einfach, doch im www gibt es genügend Bildmaterial, und so wurde ich auch fündig. Brandenburgs und Round passen gut, die Swedish muss ich umbauen oder auf Wartetaste legen.

      Womit fange ich an?

      Es wurde das Infanterie-Regiment No. 2 "Rüchel". Ich fand die relevante Regimentsgeschichte (Königlich Preußisches 1. Infanterie-Regiment, ja, die Nummerierung hatte sich geändert) von Alexander Carl von Oelsnitz aus dem Jahr 1855 und damit eine Menge an Zusatzinformationen wie Gefechtsbeschreibungen, Offiziersnamen und so weiter und so fort.

      IR Rüchel hatte Round Cuffs, wobei ich die Brandenburger mit wenigen "Schnitzern" adaptieren könnte. Die Boxen 8 (Command) und 9 (Marching) sind mit Round Cuffs ausgestattet, und die Schützen entnahm ich Box 4 (Brandenburger, aber .... wie gesagt).

      Ich hatte mir im Vorfeld auch schon aus diversen Quellen die Mannstärken der beteiligten Einheiten berechnet und war dabei auf diverse Abschreibfehler moderner Historiker gestoßen, die ich aber vor allem durch Höpfner's Werk (für mich) richtigstellen konnte. Jedes Bataillon sollte nun 5 Kompanien Musketiere á 6 Miniaturen bekommen (also 30 pro Bataillon insgesamt), passend zum Box-Inhalt der Perrys mit .... 6 Miniaturen.
      Die Schützen eines Regiments, 50 Mann pro Bataillon, waren im Feld immer zu einem Soutien zusammengefasst, wie z.B. auch bei Soldau, also 100 Mann = 5 Miniaturen, als eigene Einheit.
      Schützen haben die Perrys auch extra produziert, mit den typischen Gabelstöcken zum Aufstützen beim Zielen. Genial!

      Mein erstes Teil-Projekt also:
      Kompanien 1 und 2 des 1. Bataillons IR 2 plus die Regimentsschützen, insgesamt 17 Miniaturen.

      Off we go!

      Fortsetzung folgt ......

      Post was edited 1 time, last by “El Cid” ().

      Preußen 1806 - Teil 2

      Was habe ich neulich geschrieben ?
      "selten so schöne Miniaturen gesehen" ?

      Ja, stimmt, aber dafür mit derartig vielen Gußnähten und Gußpfropfenresten und Flashes zwischen Kopf und Gewehr ...... sehr viel mit der Minidrill ausbohren und -fräsen .......
      nicht zu vergessen die Bajonette, die praktisch eingerollt an den Gewehren hängen und die man mit viel Fingerspitzengefühl langsam ausrollen, ausbiegen und glattfeilen muss ......
      so viel habe ich bisher an Perry-Minis noch nicht nacharbeiten müssen.

      Dafür sind die Details atemberaubend:
      jede Miniatur hat einen anderen (teilweise preußisch-blasierten) Gesichtsausdruck, sämtliche Puschel an den Zweispitzen sind vorhanden, jeder Unteroffizier hat seinen Rohrstock am Revers hängen und trägt einen der extrem feinen Spieße, die Spitzen der Fahnenstangen sind mit dem königlichen Monogramm graviert, die bereits erwähnten unterschiedlichen Varianten an Ärmelaufschlägen für die diversen Regimenter, die Stützgabeln der Schützen, und und und .....

      Was mir fehlt sind mehr Offiziere, denn es ist immer nur einer in den Kommando-Packungen, sodass für Extras keiner übrig bleibt, wie z.B. ein Lieutenant für die Schützen-Soutiens.
      Ein paar Unteroffiziere mehr wären auch nicht von Übel, denn die beiden in den Kommandopackungen sind eigentlich die Fahnenwache, und die Sektions-UO's fehlen.
      Gut, bei den Franzosen haben die Perrys auch eigene Offiziere, Unteroffiziere und Musiker-Packungen nachgereicht. Bleibt also hier auch darauf zu hoffen.
      Und natürlich der berittene Regimentskommandant nebst Adjutant - aber diese beiden werden sicher auch noch erscheinen.

      IR 2 wird anmarschierend, und das passt auch gut, da sie u.a. bei Preußisch-Eylau das Dorf Kutschitten und das angrenzende Birkenwäldchen ohne einen Schuss abzufeuern mit dem Bajonett von den Franzosen "gereinigt" hatten, wie es in den Quellen beschrieben wird.

      Ich habe mich nach langen Überlegungen für 6er Bases entschieden, 3 Mann breit, 2 Reihen tief. Das kommt dem Ganzen sehr nahe, und erlaubt sowohl Linien als auch Kolonnen, ja sogar Bataillons-Karrees darzustellen.
      Bei den Schützen tendiere ich aber eher zu Einzelbases, denn so kann ich sie gegebenenfalls auch auf die beiden Bataillone aufteilen. Na, mal sehen.

      Jaaaa, das sind dann Bataillone mit 30 Miniaturen plus, aber da ich ein glühender Anhänger vom Regelset "General de Brigade" bin, und diese "Big Battalions" auch echt gut auf dem Schlachtfeld kommen, nun, nuff said !

      Die ersten Minis habe ich heute bereits schwarz Spray-grundiert, bei diesen Temperaturen draußen war es ein wenig zach.......
      aber jetzt sind sie auch schon auf meinen Lego-Steinen zur Bemalung montiert und harren derselben.

      1. + 2. Kompanie + Schützen-Soutien, gesamt sind das 17 Minis zum Anfangen, und gleichzeitig bemalen.
      Na Bumm!


      Fortsetzung folgt ......

      Post was edited 5 times, last by “El Cid” ().

      Heute sind noch ein paar verspätete Weihnachtsgeschenke aus "Good Old England" eingetroffen (Lockdown-bedingt):

      Osprey Campaign: Eggmühl 1809
      Osprey Campaign: Lützen und Bautzen 1813
      Osprey MAA: The Belgian Army in World War 1

      ick freu mir :D
      Seit heute neu auf der Perry-Miniatures-Facebook Seite:

      Franco Prussian War plastic update
      A Happier New Year to all our customers, hopefully this one will be better!
      Over the festive season Michael's been concentrating on the plastic Prussian infantry, for the 1870-71 war, and has finished modeling the last of the command. There's still some tweaking to be done to make sure they'll work in a steel mould and then they can be sent to Terry at Renedra and join the other two frames.
      The idea is to produce two boxes with a different mix of frames. One would be a marching/advancing box with a few skirmishers and the other an extended skirmish/ragged firing line with a small reserve moving up. These are intended for the Franco Prussian War although the could be used to fight the Danes in 1864 or against the Austrians, Bavarians, Wuttemburgers, etc in 1866 as there will be the 1860 pattern helmet included.
      As we still quite early in the process and with the added unpredictability with Covid we can't give a definite release date.
      Work on the metal codes has also begun and we'll show them at a later date.

      Bilder dazu ansehen ?

      de-de.facebook.com/perryminiatures/
      Preußen 1806 - Teil 3

      Also ans Bemalen.

      Und da wartet schon die nächste Hürde: die richtigen Farben für die Uniformen von 1806. Doch gottseidank gibt es Werke, wie die von Kling, in welchen alles relevante in Schrift und Bild festgehalten wurde.

      Die Egalisierungen der Armee von 1806 - 1807 bzw. auch davor basieren zwar oft auf denen der friderizianischen Periode, doch auch hier änderten sich in den folgenden Jahren Farbgebungen und Farbbenennungen. Und deren deutschsprachige Namen werden in moderneren, zumeist englischen Werken, oft ungenau übersetzt.

      Bei Kling gibt es Egalisierungen in Ponceaurot, Hellziegelrot, Scharlachrot, Rosenrot, Karmesinrot und Orange; oder in Blaßpaille, Zitronengelb, Schwefelgelb, Hellgelb und Chamois.

      Ich kannte das "Problem" bereits vom Bemalen der Französischen Armee, und da gibt es allein 5 Schattierungen Orange mit Spezialitäten wie Aurore oder Cappucine, das definitiv kein Schokoladeton ist, wie man zuerst vermuten könnte.

      Hier hat z.B. die Firma Wargames Foundry in ihrer exzellenten Farbenreihe einige dieser speziellen Farbtöne aufgenommen, wie z.B. French Dragoon Green oder French Chasseur Green.

      Und dennoch streiten sich die "Experten" von heute über den genauen Farbton oder die Schattierung desselben, die sie anhand von zeitgenössischen Farbtafeln beweisen zu können glauben. Doch auch an diesen hat entweder der Zahn der Zeit genagt, sie also verblassen lassen, oder der Colorierer hat nicht ganz genau gearbeitet respektive den Farbton getroffen.

      Eventuell vorhandene Originaluniformen können da helfen, wenn teilweise auch nur bedingt aufgrund von Überalterung und Verblassen der Farben.

      Im Endeffekt nimmt man die Farbe, die der gesuchten am Nächsten kommt, so wie ich es (allerdings erst nach dem Vergleich von 17!! verschiedenen Orangetönen von 6 unterschiedlichen Herstellern) mit dem gesuchten Hellziegelrot gemacht habe. Übersetzt heißt nämlich das von mir benötigte Hellziegelrot dann Dull Orange und kommt der GW-Farben Squig Orange noch am nächsten. Kling hat nämlich dankenswerterweise auch Farbtafeln angefügt und die Farbtöne genau beschrieben.

      Und der Ton passt ..... also nahezu ...... ich sollte ihn vielleicht zum Schluss noch geringfügig "nach-orangieren" ...... also beim Offizier halt, denn da sah die Uniform immer frischer oder neuer aus. :whistling:

      Also eh immer dasselbe .... :vain:


      Fortsetzung folgt ......

      Post was edited 2 times, last by “El Cid” ().

      New

      Hab den Newsletter auch gerade gelesen und Sachsen wären eigentlich schon was für mich.
      Aber dieses Jahr stehen andere Dinge auf meiner to-do-list wie:

      Kelten für SPQR oder SAGA ausbauen
      Vietnam 28mm (hab heute die Vorschau auf die USMC Minis von Rubicon gesehen)
      Government Army für 1746 28mm(bin gerade beim lesen der Ospreys)
      Necromunda (Gelände bauen, Palaniten fertig machen und evtl Delaque anfangen)

      15mm: Kreuzzüge schwere Kavallerie und jede Menge Bogenschützen von Legio Heroica malen
      BG Kanadier auf 1000 Punkte bringen
      ACW Unionstruppen ausbauen
      Boltaction: Deutsche, Franzosen, FFI
      Battlegroup: US, Deutsche, Kanadier
      Northag Österreicher, Tschechen
      Vietnam 28mil im Aufbau
      Napo: Österreicher 28mm (Division Jellachich von 1809)
      ACW: Union 15mm
      AWI: Continentals 15mm
      Chosen Men: Österreicher, Franzosen
      Mortal Gods: Spartaner
      Steinhagel: Thraker 15mm
      Saga/Dux Bellorum: Angelsachsen, Wikinger, Mutahawara
      SPQR: Kelten, Römer

      sonstige Systeme: Necromunda, Cruel Seas, BFaS, Chicago 1930, Dead Mans Hand

      New

      Ist ja eh alles durchgeplant für 2021, aber:

      mit den Sachsen könntest du
      a) 1806 mit den Preußen gegen die Franzosen
      b) 1807 mit den Franzosen gegen Russen und Preußen

      c) haben die Perrys die Preise um 16,66% gesenkt, damit sie für die Endkunden die Einfuhrumsatzsteuer kompensieren (so sieht es zumindest aus) - vorher 7,50 - jetzt 6,25 pro Boxerl

      d) fang mit einem Bataillon Musketiere an, dann haben wir schon was für eine Multiplayer-Aktion (nein, nicht Moltiplayer :D )
      5 Kompanien Musketiere pro Bataillon mit insgesamt 600 Mann, also 30 Minis = 1x Command + 4x Musketeers (so wie bei den Preußen)

      e) werde ich immer älter und irgendwann dann wird's nix mehr mit uns beiden im 1806er/1807er-Feldzug ;(

      New

      hast mich schon fast überredet, und Winter Napos hab ich eh auch noch nicht :hmm:
      Boltaction: Deutsche, Franzosen, FFI
      Battlegroup: US, Deutsche, Kanadier
      Northag Österreicher, Tschechen
      Vietnam 28mil im Aufbau
      Napo: Österreicher 28mm (Division Jellachich von 1809)
      ACW: Union 15mm
      AWI: Continentals 15mm
      Chosen Men: Österreicher, Franzosen
      Mortal Gods: Spartaner
      Steinhagel: Thraker 15mm
      Saga/Dux Bellorum: Angelsachsen, Wikinger, Mutahawara
      SPQR: Kelten, Römer

      sonstige Systeme: Necromunda, Cruel Seas, BFaS, Chicago 1930, Dead Mans Hand

      New

      auf ihrer Facebook-Seite sind noch mehr geniale Bilder von den neuen Sachsen und den Preußen (kann man in groß rausziehen):
      de-de.facebook.com/perryminiatures/

      und hier findet man z.B. die Mannstärken der Sachsen im Feldzug von 1806 und die Verluste der einzelnen Einheiten:
      napoleon-series.org/nafzigger/806XBI.pdf
      wobei die Mannstärken zur Planung nicht uninteressant sind - die Infanterie sind immer 2 Bataillone (außer anders angegeben, wie eben Bevilaqua)

      Post was edited 3 times, last by “El Cid” ().

      New

      Ich habe gerade eben die Kiste von Warlord geöffnet - wurde heute gegen Abend erst geliefert (mehr als 2 Wochen zu spät - danke, Mr. Johnson) - und da war auch das aktuelle Wargames Illustrated dabei.

      Mein Highlight ist die Ankündigung der Perrys auf Seite 49:
      "Coming soon!
      Austrian Napoleonic Hussars 1805-15
      contains 14 cavalrymen, painting guide and bases
      all the figures in this set can be assembled in full or campaign dress, and either at full charge, sword shouldered or attacking"

      abgebildet sind aber auch Husaren mit Pistole oder Gewehr - da ist wieder mal viel geboten

      looking forward to that too - heißt: ick freu mir :D